weather-image
Eintracht beim Aufsteiger TSV Nettelrede / TuSG Wiedensahl will gegen den TV Stuhr für den Klassenerhalt punkten

Wird der TSV Bückeberge Tabellenführer für eine Nacht?

Frauenfußball (pm). Der TSV Eintracht Bückeberge hat im ersten Heimspiel der Saison mit einem 5:1 gegen Absteiger Heeßeler SV geglänzt. Nun will das Team von Trainer Uwe Kranz im ersten Auswärtsspiel am Sonnabend um 16 Uhr nachlegen.

veröffentlicht am 07.09.2007 um 00:00 Uhr

Mit dem TSV Nettelrede trifft der Tabellendritte nach den beiden Pokalaufgaben gegen Wiedensahl und Sebbenhausen/Balge bereits auf den dritten Aufsteiger der Saison. Und der Sieger der Partie wird - zumindestüber Nacht - die Spitze der Staffel 2 übernehmen. Mit einem kleinen Erfolgserlebnis sind auch die Gastgeberinnen in die Saison gestartet. Gegen die SG Wehmingen/Bolzum gab es ein 2:2 und auch die Niederlage im Pokal gegen den klassenhöheren PSV Hildesheim (1:3) am vergangenen Wochenende fiel nicht besonders hoch aus. Vor allem die Aufstiegseuphorie der Hamelnerinnen gilt es für die Eintracht zu bändigen - und eine durchaus bezirksligataugliche Angriffsreihe. Da Angriff aber die beste Verteidigung ist, plant die Eintracht auch am Deister mit der gleichen Power und dem gleichen Angriffswirbel wie in den ersten drei Pflichtspielen dafür zu sorgen, dass die Gastgeberinnen gar nicht dazu kommen, ihre Offensive zu entwickeln. Gelingt das, hat die Eintracht die Chance, sich gleich zu Saisonbeginn in der Spitzengruppe der Liga zu etablieren. In der Staffel 1 muss die TuSG Wiedensahl nach dem vorgezogenen Spiel vom vergangenen Dienstag beim TSV Martfeld (1:5) am Sonnabend um 16.30 Uhr bereits zum dritten Mal antreten. Gast ist mit dem TV Stuhr erneut eine Mannschaft aus dem Kreis Diepholz. Der TV gilt nach dem Umbruch in der Staffel mit sieben Aufsteigern und einem Absteiger als einer der Titelkandidaten. Vor allem mit körperlicher Präsenz, aber auch mit direktem Konterfußball stahl das Team vom Bremer Stadtrand bereits in der vergangenen Saison einige Punkte von den Spitzenteams und erreichte in der Rückserie eine größere spielerische Reife. Einen Reifeprozess macht auch die TuSG durch. Auf dem Weg zum Klassenerhalt soll es auch der TVS im Wilhelm-Busch-Dorf schwer haben. Nicht beeindrucken lassen darf sich die Wiedensahler Elf dabei vom jüngsten Pokalsieg der Stuhrerinnen, dem 3:1-Erfolg gegen den inzwischen bei der TuSG wohl bekannten TSV Martfeld.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt