weather-image
23°
Sonnenbrinkbad unter Zeitdruck: "Je mehr Leute mit anpacken, desto schneller kann geöffnet werden"

"Wir suchen noch dringend freiwillige Helfer"

Obernkirchen (clb). Die Sanierungs- und Umbauarbeiten im Sonnenbrinkbad dauern schon den ganzen Winter an, in der vergangenen Woche haben jetzt auch die Ausbesserungen am großen Schwimmbecken begonnen, wo zunächst kaputte Fliesen rausgestemmt werden müssen. Danach sollen sie durch neue ersetzt werden.

veröffentlicht am 01.03.2007 um 00:00 Uhr

Fünf Einsatzkräfte sind nicht genug: Weitere Helfer werden noch

Ein Ende der Arbeiten scheint vorerst nicht in Sicht zu sein. Ob das Bad Mitte April - wie ursprünglich geplant - wieder öffnet, bleibe weiterhin unklar, schildert Freibad-Chefin Christine Nähring. "Wir benötigen noch dringend Helfer für die Vorarbeiten des Schwimmbeckens, denn je mehr Leute mit anpacken, desto schneller kann wieder Wasser eingelassen werden". Die anfallenden Arbeiten beständen hauptsächlich aus dem Herausstemmen der beschädigten Fliesen. Eine Arbeit, die jedes Jahr anfalle und daher nicht neu sei, wie Christine Nähring erklärt. Bis jetzt habe sich jedoch erst ein kleines Helferteam zusammengefunden, welches sich mit diesen Arbeiten beschäftige. "Und leider sind wir immer noch nicht genug", fügt sie hinzu. "Wir sind auf jeden weiteren Helfer angewiesen!" Nachdem die kaputten Fliesen dann fertig herausgestemmt sind, sei das Gröbste erledigt, erklärt sie. Die entstandenen Löcher im Becken müssten dann nur noch von der beauftragten Fliesenlegerfirma "zugedeckt" werden. Andere Arbeiten, die auch von freiwilligen Helfern erledigt werden könnten, seien die Entsorgung des Schutts, die Säuberung der Außenanlage des Bades sowie die Auftragung von neuem Rindenmulch auf die Beete, schildert die Sonnenbrinkbad-Chefin. Doch dass sind nicht alle Arbeiten, die bis zum Saisonstart im Sonnenbrinkbad erledigt werden müssen. Hinzu kommt noch die Fußbodensanierung der Umkleidekabinen. Da sich der Boden im Laufe der Jahre immer weiter gesenkt hat, wurde dieser Bereich komplett aufgerissen. Jetzt wird er wieder aufgefüllt, betoniert und anschließend neu verfliest. "Eine Arbeit, für die wir zwar keine freiwilligen Helfer brauchen, deren Ende aber trotzdem nicht absehbar ist. Wahrscheinlich sind hier auch noch Arbeitseinsätze von mehreren Wochen erforderlich", vermutet Christine Nähring. Kontakt: Wer das Helfer-Team unterstützen möchte, kann sich bei Christine Nähring unter (05724) 902 732 melden. Unter der Woche wird nachmittags gearbeitet, sonnabends von 8 bis 13 Uhr.

Ein Blick in die "Umkleidekabinen": Christine Nähring zeigt den
  • Ein Blick in die "Umkleidekabinen": Christine Nähring zeigt den aufgerissenen Fußboden.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare