weather-image
15°
17. Holzmindener Wirtschaftsgespräch diskutiert über Investitionen

„Wir spüren alle, dass das Konjunkturpaket II greift“

Kreis Holzminden (bs). 3,3 Millionen Euro in diesem Jahr, noch einmal 3 Millionen Euro im nächsten Jahr – dank des Konjunkturpaketes II sind die Auftragsbücher der Handwerker im Kreis Holzminden gut gefüllt. So gut sogar, dass nicht jede Ausschreibung der Kommunen zum Erfolg führt.

veröffentlicht am 08.10.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 03:21 Uhr

Kreishandwerksmeister Uwe Hinz.
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Auf dem Bau herrscht Hochkonjunktur. „Wir bemühen uns ernsthaft, die Wirtschaft in der Region zu stärken“, betont Landrat Walter Waske, der diesmal mit guten Nachrichten in das 17. Wirtschaftsgespräch kommt. Im Haus des Handwerks kann der Chef der Kreisverwaltung vor Unternehmern, Handwerkern, Schul- und Verwaltungsfachleuten ein bemerkenswertes Zahlenwerk präsentieren. Projekte für 3,3 Millionen Euro sollen noch in diesem Jahr umgesetzt werden. Maßnahmen für rund 3 Millionen Euro müssen im nächsten Jahr geplant und ausgeschrieben werden. Und der Löwenanteil soll dabei bei den Handwerkern im Kreis bleiben.

In diesem Jahr ist das gelungen. Von den rund 3 Millionen Euro teuren Aufträgen, die bereits vergeben werden konnten, blieben 72,5 Prozent im Landkreis Holzminden. Dass die Prozentzahl nicht noch höher ausgefallen ist, liegt, so Landrat Walter Waske daran, dass es für den Fahrstuhl in der Schule an der Weser in Holzminden keinen Anbieter und für die Aluminiumfassade des Schulzentrums Liebigstraße in Holzminden nur zwei Anbieter im Kreis Holzminden gebe. Der 536 000 Euro umfassende Auftrag ist in der beschränkten Ausschreibung an ein Unternehmen in Goslar gegangen.

„Wir spüren alle, dass das Konjunkturpaket greift“, bestätigt Kreishandwerksmeister Uwe Hinz, der im Wirtschaftsgespräch die 800 Handwerksbetriebe mit mehr als 4000 Beschäftigen und knapp 500 Lehrlingen repräsentiert. „Wir als Handwerker leben ganz überwiegend von der regionalen Nachfrage nach unseren Gütern und Dienstleistungen.“ Und die wird, nach Jahren der Investitionszurückhaltung, jetzt nicht nur durch das Konjunkturpaket angekurbelt.

Über die Pläne wird jetzt diskutiert

Der Landkreis muss auch über das massiv geförderte Konjunkturprogramm hinaus Geld ausgeben, hat dafür mit Genehmigung der Politik das Personal aufgestockt, damit die Aufträge auch bearbeitet werden können. Für 1,27 Millionen Euro werden in diesem Jahr Straßen saniert, 1,5 Millionen Euro werden im nächsten Jahr in die Ortsdurchfahrt Brökeln, den Radweg zwischen Linse und Buchhagen und die Sanierung der Straße Hohe Eiche bei Holzminden investiert. 2011 soll die Ortsdurchfahrt Heyen mir noch einmal 900 000 Euro folgen.

Die Verwaltung konfrontiert die Politiker in den jetzt beginnenden Haushaltsplanberatungen für 2010 mit einem Investitionsvolumen von sage und schreibe rund 15 Millionen Euro, darunter noch einmal Mittel für die Schule an der Weser (900 000 Euro) und die Sanierung des Technikzentrums der Berufsbildenden Schulen in Holzminden (4 Millionen Euro). Wie viel davon umzusetzen ist, wird noch zu diskutieren sein.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare