weather-image
10°
31. Rintelner Musiktage in St. Nikolai bieten "grandiose Neufassung" des Werks

"Wir sind weit und breit die Ersten mit Mozarts ,Großer Messe in c-Moll'"

Rinteln (cok). Diesmal war Kreiskantor Wolfgang Westphal richtig begeistert, als er zusammen mit Marktbereichsleiter Ansgar Haverkamp von der Volksbank in Schaumburg das Programm der 31. Rintelner Musiktage vorstellte. "Wir sind weit und breit mit Sicherheit die Ersten, die Mozarts ,Große Messe in c-Moll' als abendfüllendes Konzert aufführen."

veröffentlicht am 06.11.2006 um 00:00 Uhr

Kreiskantor Wolfgang Westphal (r.) und Volksbank-Marktbereichsle

Der englische Musikwissenschaftler Robert D. Levin hatte den Auftrag erhalten, das Werk im Geiste Mozarts zu vollenden. Und gleich nach Erscheinen der Noten im Jahr 2005 und der Uraufführung in New York begann Westphal mit den Vorbereitungen für eine Aufführung in Rinteln. "Die Neufassung ist auf geradezu grandiose Weise gelungen", so der Kreiskantor. "Wir haben jetzt endlich eine vollständige, in sich geschlossene, absolut überzeugende Orchestermesse." 80 Minuten dauert nun das vorher gerade mal 45 Minuten lange Werk mit seinen ausgearbeiteten Partien für Soli, Chor und Orchester, das am Sonntag, 19. November, in der Nikolaikirche mit den bewährten Göttinger Symphonikern und dem Schaumburger Oratorienchor präsentiert wird, mit großem Engagement gefördert vom Förderkreis "Musik an St. Nikolai" und vor allem der Volksbank in Schaumburg, ohnedie die Rintelner Musiktage mit ihrem hohen musikalischen Anspruch kaum Bestand haben würden. Der Kartenvorverkauf in der Hauptgeschäftsstelle der Volksbank in der Klosterstraße und in der Geschäftsstelle der Schaumburger Zeitung hat bereits begonnen. Am Mittwoch, 8. November, gibt Wolfgang Westphal eine Einführung in das Werk. Ob eine Anmeldung für diesen Vortrag noch möglich ist, kann unter (05751) 4054013 erfragt werden. Bereits am Sonnabend, 11. November, 16 Uhr, ist der "Orgelwurm Willibald" in der Nikolaikirche zu Besuch, um musikinteressierte Kinder ab sechs Jahren mit amüsanten Geschichten an die Musik von Johann Sebastian Bach heranzuführen. Willibald weiß alles über den großen Meister und seine Arbeit, wurde er doch im Jahre 1685 als Holzwurm in der Wiege des kleinen Bach geboren und ist seitdem nicht mehr von seiner Seite gewichen. Anne-Katrin Gera und derOrganist Manuel Gera gestalten diesen unterhaltsamen und lehrreichen Konzertnachmittag. Den Abschluss der Musiktage bildet das Ensemble "Musica Tre Fontane". Die drei Musikerinnen traten schon einmal in Rinteln auf, als sie die Engelausstellung mit einem Konzert begleiteten. Am Sonntag, 26. November, 17 Uhr, führen sie ihre Zuhörer mit Blockflöten, Cembalo und Gesang durch fast 1700 Jahre Musik- und Geistesgeschichte und wenden sich dabei nicht nur der christlichen Mystikerin Hildegard von Bingen, sondern auch vertonten Gedichten aus der Tradition islamischer Mystiker zu.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare