weather-image
25°

Interhelp hilft - Tsunami-Landesprojekt "Klinikmüll-Verbrennungsanlage" auf Sri Lanka eingeweiht

"Wir sind glücklich, hier Freunde zu haben"

Bückeburg. Der Gestank ist unerträglich - und er raubt uns den Atem. Es riecht nach Verwesung und Fäulnis. Mangala Fernando, unser einheimischer Interhelp-Koordinator, hält sich die Nase zu. Wir wenden uns angeekelt ab. Zwischen dem OP-Trakt und der Krankenhaus-Wäscherei befindet sich die Müllhalde vom Balapitiya Base Hospital auf Sri Lanka. Arbeiter haben rechts und links des unbefestigten Weges ein paar Löcher gegraben - dort hinein werfen Schwestern den Abfall: Zwischen blutgetränkten Verbänden und eiterigen Mullbinden liegen leere Infusionsflaschen, Spritzen und Essensreste. "Amputate und anderen Sondermüll übergießen wir mit Benzin und zünden ihn an", sagt der Arzt Dr. Awas Piyaratne und zuckt mit den Schultern: "Was sollen wir machen? Eine Müllabfuhr wie bei Euch in Deutschland gibt es hier nicht." Kein Wunder, dass der Trinkwasser-Brunnen unweit der Müllkippe mit Bakterien verseucht ist. So sah es vor zwei Jahren auf dem Gelände der Klinik, die an der Straße zwischen Colombo und Galle liegt, aus.

veröffentlicht am 27.02.2009 um 10:21 Uhr

Am Tag der Einweihung beginnt das große Aufräumen: Arbeiter samm

Autor:

Claudia Bruns


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?