weather-image
19°
Schüler und Lehrer feiern Auszeichnung mit Schulfest / Fahne hängt in der Aula

"Wir sind ganz stolz auf euch" - Schule Im Petzer wird Umweltschule

Bückeburg (mig). Die Grundschule Im Petzer Feld ist Bückeburgs erste Umweltschule. Gefeiert wurde die Auszeichnung mit einem großen Schulfest und einem gesunden Frühstück. Anschließend wurde im Beisein von Bürgermeister Reiner Brombach die neue Flagge aufgehängt.

veröffentlicht am 27.09.2008 um 00:00 Uhr

Mit einem gesunden Frühstücks-Buffet feiern die Grundschüler die

"Wir haben etwas ganz Tolles in Hildesheim bekommen", begrüßte Leiterin Dagmar Kostka die aufregt wartenden Grundschüler und präsentierte gemeinsam mit Bürgermeister Reiner Brombach und Lehrerin Diemut Stöver die neue Umwelt-Flagge. Unter großem Jubel wurde die lange Fahne (Aufschrift: "Umweltschule in Europa - internationale Agenda 21 Schule 2008") in der Aula aufgehängt. "Wir sind ganz stolz auf euch", machte Bürgermeister Brombach anschließend deutlich. Initiatorin Stöver ermutigte die 150 Kinder zu weiteren Anstrengungen. Die Frage: "Seid ihr bereit weiter zu machen?" beantworteten die Grundschüler mit begeistertem Klatschen und einem vielstimmigen "Ja!". Stöver hatte die Auszeichnung gemeinsam mit Leiterin Dagmar Kostka, Lehrerin Karin Thiem und einer Mutter in Hildesheim entgegen genommen. 47 Schulen hatten sich im Bezirk Hannover um den Titel beworben, zwei fielen durch. Zwei Jahre hatte die Bückeburger Grundschule Zeit gehabt, um die Bewerbung vorzubereiten. Themenfelder waren Mobilität, Müll und der Schulhof. "Besonders hervorgehoben wurde unsere Aktion ,Zu Fuß zur Schule'", freute sich Stöver, "wichtig war, dass die Kinder mit eingebunden wurden". In Zukunft sollten sich die Grundschulen noch stärker vernetzen, so Stöver: "Wir sollten noch mehr gemeinsame Aktionen starten, bei uns, aber im Rahmen der Umweltschule in Europa auch europaweit." Auch anlässlich des Schulfestes bewiesen die Grundschüler, dass sie die Auszeichnung zurecht tragen. Gemeinsam mit Eltern und Lehrern wurden Äpfel geschält, gewaschen und gepresst. "Das macht richtig Spaß", meinte eine kleine Drittklässlerin, die eifrig an der vom NABU Rodenberg ausgeliehenen Maschine drehte. Der süße Lohn nach der anstrengenden Arbeit: Jedes Kind durfte vom goldenen Fruchtsaft kosten. Am Frühstücks-Buffet (gespendet vom E-Center) wartete dann gesundes Obst, Müsli und Joghurt, Karotten oder Weintrauben auf die Kinder. Stöver: "Nehmt euch aber nur so viel wie ihr braucht, damit es nachher nicht im Müll landet."

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare