weather-image
13°

Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümerverein Bodenwerder zieht Bilanz

„Wir sind eine Solidargemeinschaft“

Bodenwerder. Für die fast 40 anwesenden Mitglieder des Haus,- Wohnungs- und Grundeigentümervereins Bodenwerder bereitete die Neuwahl des Vorstandes in den Räumen von Mittendorfs Gastronomie, keine Probleme. Innerhalb von fünfzehn Minuten hatte die Versammlung nicht nur dem Kassierer und Gesamtvorstand Entlastung erteilt, sondern auch noch das komplette alte Vorstandsteam per Akklamation in seinem Amt bestätigt und wiedergewählt.

veröffentlicht am 06.05.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 18:41 Uhr

270_008_6324833_bowe_501_0605.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Auf über drei Jahrzehnte Vorsitz kann inzwischen der 1. Vorsitzende, Konrad Edelmann, zurückblicken. Als zweiter Vorsitzender wurde Manfred Purschke wiedergewählt, der zwar durch Krankheit nicht an der Versammlung teilnehmen konnte, aber seine Bereitschaft zur Wiederwahl erklärt hatte. Auch der alte und neue Schriftführer des Vereins, Dieter Schaper, hat bereits viele Jahre Vorstandsarbeit in verschiedenen Ämtern geleistet. Die Beisitzer Hans-Jürgen Meyer und Hermann Schünemann wurden ebenfalls in ihren Ämtern bestätig. Auf den Posten als Kassenprüfer rückte Peter Stark nach, der das nächste Mal mit Hans-Georg Scholz zusammen die Kasse prüfen wird. Für den langjährigen Schatzmeister Detlev Salum hatte Konrad Edelmann noch einen Präsentkorb mitgebracht. „Nachträglich zu 70.Geburtstag oder für 25 Jahre als Kassenwart“, könne er sich aussuchen, erklärte ihm Edelmann, schelmisch lächelnd.

In seinem Jahresbericht ging der Vorsitzende auf die Fahrt in die Autostadt Wolfsburg ein. Die diesjährige Ausflugsfahrt wird am 10. August die Vereinsmitglieder nach Bückeburg führen. Dort ist neben Schloss und Schlossparkbesichtigung auch eine Reitkunstvorführung geplant. Ein Besuch der Schillat-Höhle bei Hessisch Oldendorf steht an diesem Tag ebenfalls auf dem Pogramm. Seine Terminsprechstunden in der Filiale der Volksbank Hameln-Stadthagen in Bodenwerder habe er acht Mal abgehalten. Wenn er keine anders weitigen Verpflichtungen habe und sich Mitglieder zur Sprechstunde angemeldet hätten sei er normalerweise jeden 2. Donnerstag im Monat dort anzutreffen.

195 Mitglieder sind im Haus,- Wohnungs- und Grundeigentümervereins registriert. Zehn Mitglieder sind durch Tod oder Verkauf ihres Hauses im letzten Jahr ausgeschieden; gegenüber stünden allerdings erfreulicherweise auch 12 Neueintritte unter anderem auch aus Hamburg, Bremen und Hannover. „Wir sind eine Solidargemeinschaft, in der auch Mitglieder sind, die 30 Jahre lang nie ein Problem gehabt haben oder den Verein in Anspruch nehmen mußten“, erklärte der Vorsitzende. Bei einem Jahresmitgliedsbetrag von 55 Euro sei es dem Verein in den vergangenen Jahren gelungen, sich auch ein kleines finanzielles Polster zuzulegen, so der Vorsitzende weiter.

Der Referent zeigt, wie Türdichtungen geprüft werden können. bor

Als Gastredner war Dipl.-Kfm. Klaus Dieter Neumann, Geschäftsführer des Vereins Haus & Grund Hameln und Umgebung anwesend. Vom ersten Entwurf des letztendlich am 1. Mai vom Bundesrat akzeptierten Mietrechtsänderungsgesetz sei nicht mehr viel übrig geblieben, berichtete Neumann. Letztlich seien aber die Rechte der Vermieter wesentlich gestärkt worden. So hat der Mieter künftig in den ersten drei Monaten die Mietsicherheit zu bezahlen. Geschieht dies nicht, kann der Vermieter ihm fristlos kündigen. Auch Mieterhöhungen nach Modernisierungsmaßnahmen können bis zu elf Prozent auf den Mieter umgelegt werden. „Machen sie mit den Mietern einen Deal. Sagen sie ihm, was sie dürfen und welche Folgen das für den Mieter hat“, empfiehlt Neumann. „Der Vermieter ist der Herr des Gebäudes und entscheidet, was mit seiner Immobilie geschieht“, betont er weiter. So können beispielsweise die Kosten für eine Dachbodendämmung auf alle Mieter umgelegt werden. Und wenn auch der Bewohner selbst für die regelmäßige Überprüfung von in der Wohnung befindlichen Raucjmeldern verantwortlich ist, so kann die Wartung von Rauchmeldern als Betriebskosten angesetzt werden.bor



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt