weather-image
25°
×

Kreisverband der Europa Union verstärkt Vorstand mit Blick auf das 70-jährige Bestehen

„Wir müssen für Europa laut werden“

BAD PYRMONT. Für eine Jahreshauptversammlung der Europa Union scheint der Fürstensaal im Steigenberger mit seiner Atmosphäre wie geschaffen. In großer Zahl hatten sich Mitglieder und eingeladene Gäste eingefunden und sich an runden Tischen ins Gespräch verwickeln lassen.

veröffentlicht am 23.03.2017 um 00:00 Uhr

Avatar2

Autor

Reporter

Und diese Gespräche verliefen auch nach dem offiziellen Teil der Versammlung rege, gab doch der Landesgeschäftsführer Reinhard Burdinski reichlich Stichworte, bevor er zu den laut Tagesordnung vorgesehenen Ehrungen verdienter Mitglieder schritt.

„Leider bilden die Pro-Europäer die schweigende Mehrheit“, bemängelte er und fügte an: „Dabei ist das vereinte Europa die beste Entscheidung, die wir je auf diesem Kontinent getroffen haben!“ Für diese Feststellung erhielt Burdinski spontanen Applaus.

Bei den nahezu täglich zu hörenden bedenklichen Nachrichten von angestrebten Austritten aus dem vereinten Europa, von Abschottungen und Rückkehr zu nationalen Identitäten, müsse man sich die Frage stellen: Quo vadis Europa? Glücklicherweise zeige sich in der letzten Zeit ein heller Streifen am Horizont in Form der sonntäglichen Demonstrationen von Menschen, die sich deutlich für ein vereintes Europa aussprechen. Mit der neuen „pulse of europe“-Bewegung komme nun endlich im wahrsten Sinne Bewegung in die politische Meinungsbildung.

Inzwischen sei in mehr als 40 europäischen Städten dieser Pulsschlag für Europa zu vernehmen.

„Es ist wichtig, dass bei den Menschen ankommt, welch viele Vorteile durch den Zusammenschluss der europäischen Staaten für uns alle entstanden sind und weiterhin bestehen werden“, reklamierte der niedersächsiche Landesgeschäftsführer. Sei es zum Thema Bildung mit Studienaufenthalten im Ausland, dem freien Warenverkehr für das wirtschaftliche Wachstum, die freie Wohnsitz- und Arbeitsplatzwahl und ganz zu schweigen von den Jahren friedlichen Zusammenlebens, eine für diesen Kontinent völlig neue Erfahrung.

„Was würde denn entstehen, wenn wir innerhalb Europas die Grenzen wieder dicht machen würden?“, fragte Burdinski und wies zudem darauf hin, ein Europa der Kleinstaaterei würde in der globalen Welt keinerlei Rolle spielen, bis hin zu ausbleibender Rücksichtnahme gegenüber einzelnen Ländern. „Der Bundesverband, aber auch die Landes- und Kreisverbände der Europa Union haben deshalb stets die Vorteile eines geeinten Europas hervorgehoben“, leitete er über zu der Ehrung einzelner Mitglieder des Kreisverbandes, die sich um diese Organisation verdient gemacht haben und deshalb geehrte werden sollen.

So erhielten Hanna Köhne, Erika Singer und Horst Lorenzen für ihre langjährige Mitgliedschaft eine Urkunde überreicht. Und Egon Müller, wie auch der 2. Vorsitzende des Pyrmonter Kreisverbandes, Dr. Wilhelm Voges, und der 1. Vorsitzende, Michael Nousch, wurden von Burdinski mit der silbernen Nadel geehrt.

Bei den Neuwahlen des gesamten Vorstandes stimmten die anwesenden Mitglieder einstimmig für die Wiederwahl sämtlicher Funktionsträger und bestätigten somit Michael Nousch als Vorsitzenden, Dr. Wilhelm Voges als seinen Stellvertreter, Angelika Nousch als Schriftführerin und Peter Schoelzke als Schatzmeister. Zusätzlich konnte sich der Vorsitzende über einen zweiten Stellvertreter freuen, der in Europafragen versierte Antoine Brossier wurde einstimmig gewählt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige