weather-image
Wilmers reagiert auf Aussage zu Gesamtschulen

WIR: Kritik von Landrat ist "nicht tragfähig"

Landkreis (jl). "Die Kritik von Landrat Heinz-Gerhard Schöttelndreier (SPD) und die Aussagen aus der SPD-Kreistagsfraktion sind nicht tragfähig." So reagierte Richard Wilmers, Vorsitzender von WIR für Schaumburg, auf deren Aussagen zur künftigen Verfahrensweise in Sachen Gesamtschuleinrichtungen (wir berichteten). Die Aussage Schöttelndreiers ("Fürmich und meine Verwaltung ist unstrittig, dass wir weitere Gesamtschulen brauchen") sei unglaubwürdig angesichts seiner bisherigen und aktuellen Haltung zur Gesamtschulentwicklung.

veröffentlicht am 10.12.2007 um 00:00 Uhr

"Warum hat er in den letzten 15 Jahren kein einziges Mal den Versuch unternommen, neue Gesamtschulen einzurichten? Die jährlichen Anmeldezahlen und Ablehnungen waren auch ihm bekannt", stellt Wilmers fest und fährt fort: "Die Kooperative Gesamtschule in Obernkirchen hat er entscheidend mit verhindert." Auch in der jetzigen Diskussionsphase spiele die Kreisverwaltung nicht mit offenen Karten. "Eine Elternbefragung ist vor der Schulgesetzänderung nicht möglich", sagt Wilmers und verweist auf das gültige Schulgesetz und auf ein Schreiben des Kultusministers von Anfang November an die Schulträger. Darin habe Kultusminister Busemann den Schulträgern per Erlass untersagt, den Bedarf für weitere Gesamtschulen in den Kommunen zu ermitteln. Bezogen auf die Schaumburger Situation bedeute dies: "Wenn die Mehrheitsfraktion bei ihrem Vorgehen bleibt, ist der Errichtungstermin 1. August 2008 für weitere Gesamtschulen in keinem Fall zu halten." Daher habe die SPD für die Kreisausschusssitzung am kommenden Dienstag auch nur sehr vorsichtig formuliert: "Einführung von weiteren Gesamtschulen ,möglichst' zum 1. August 2008".



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt