weather-image
Hagenburgs Trainer Oliver Blume sagt schon gestern das Derby gegen Niedernwöhren ab

"Wir kriegen nasse Füße trotz Gummistiefel!"

Bezirksliga (ku). Alle Jahre wieder - mit schöner Regelmäßigkeit - ist im Dezember Fußballspielen so gut wie unmöglich.

veröffentlicht am 14.12.2007 um 00:00 Uhr

VfR-Mittelfeldmotor Ercan Adzis kann seine Fußballschuhe im Schr

Jürgen Bolte vom VfR Evesen redet Klartext: "Meiner Meinung nach ist es nicht besonders clever, diesen Spieltag überhaupt anzusetzen. Ich wage mal die Prognose, dass alle geplanten Spiele ausfallen werden, auch unser Match gegen Stadthagen ist mehr als stark gefährdet. Das ist aber auch verständlich. Da heißt es dann gern immer wieder, dass früher alles besser war und sich die Fußballer auch mal die Schuhe schmutzig gemacht haben. Das ist aber nur bedingt richtig, denn früher wurde von den verantwortlichen Gemeinden auch etwas großzügiger mit den Problemen umgegangen. Wenn wir heute zwei Mannschaften über die völlig aufgeweichten Plätze jagen würden, sind die Plätze fertig und müssen sehr aufwendig restauriert werden. Dazu kommt, dass fast ausnahmslos alle Vereine in den letzten drei Wochen schlecht oder gar nicht trainieren konnten, der ganze Rhythmus ist weg, die Spannung nicht mehr da." Auch Andreas Jürgens, Fußballboss beim SV Obernkirchen, sieht schwarz für das anstehende Spiel seiner Mannschaft gegen Eintracht Hiddestorf. "Es ist keine Frage des Wollens, sondern eine Frage des Könnens. Der Ochsenbruch ist völlig durchgeweicht, da werden auch ein paar regenfreie Tage nichts wirklich ändern. Ich sage mal, dass ein Anpfiff bei uns mehr als fraglich ist." Für Hagenburgs Trainer Oliver Blume ist schon Weihnachten: "Bei uns geht überhaupt nichts, ich denke, selbst mit Gummistiefeln würden die Jungs noch nasse Füße kriegen. Ich sage deshalb die Partie gegen Niedernwöhren heute schon hochoffiziell ab, und wünsche uns und den Niedernwöhrenern einen schönen dritten Advent!" Auch für Ulrich Ketz vom SV Nienstädt deutet vieles auf eine Absage hin. "Unsere Plätze sehen natürlich nicht anders aus als alle anderen in Schaumburg. Im Zweifel bitte ich unsere Fans wieder die Service-Nummer 05721/ 73626 anzurufen." Nienstädt hat Barsinghausen zu Gast. Sagt der SVN die Partie ab, kann das Spiel statutengerecht zeitgleich beim TSV Barsinghausen auf dem Kunstrasenplatz stattfinden. Der SC Rinteln wird vor-aussichtlich auch ein letztes, spielfreies Wochenende verbringen können. Die Elf um Trainer Ralf Fehrmann soll auf dem Degerser Mini-Platz um Punkte kämpfen. Allerdings ist die Lage am Deister noch schlechter als in der Restregion. Auf dem Platz des SV Degersen ruht der Spiel- und Trainingsbetrieb schon seit Wochen, Ausweichmöglichkeiten sind nicht vorhanden. Da auch in Degersen nicht mit einer spontanen Erderwärmung zu rechnen ist, werden die SCR-Kicker vermutlich die Fußballschuhe im Schrank lassen dürfen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt