weather-image
20°
×

Barbara und Günter Tille feiern an diesem Donnerstag ihre goldene Hochzeit

„Wir haben immer das Licht ausgemacht“

Ohr. Sie war gerade mal 17 Jahre alt und er neun Jahre älter, als Barbara Tille, geb. Grenz, und Günter Tille sich an einem Rosenmontag in Halvestorf im „Grünen Jäger“ kennenlernten, wo an diesem Samstag auch ihre goldene Hochzeit gefeiert werden soll. „Das war Liebe auf den ersten Blick“, erinnert sich Barbara Tille, „er hatte aber vorher schon ein Auge auf mich geworfen.“ Drei Kinder hat die Jubilarin zur Welt gebracht – erst ein Zwillingspaar, später noch einen Sohn. Doch war dem Zwillingspaar kein Glück beschieden – eines der Kinder, ein Mädchen, verstarb mit drei Jahren an Leukämie. Die Krankheit sei zu spät entdeckt worden, glaubt Barbara Tille. Mittlerweile haben die beiden auch noch fünf Enkelkinder.

veröffentlicht am 10.07.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 15.11.2016 um 08:39 Uhr

Kurz vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs in Oberschlesien geboren, verschlug es Günter Tille mit seinen Eltern ins Weserbergland nach Hope. Eine Berufsausbildung erhielt er nicht und musste sich als ungelernter Arbeiter durchs Leben schlagen. Sie hatte das Schneidern erlernt und immer viel für die Kinder genäht. Während er in der großen Wesertaler-Familie landete, machte sie sechs Jahre Station in der Buchbinderei von CW Niemeyer in Wangelist, ließ sich aber schließlich zur Altenpflegerin ausbilden. Obwohl die Einkommen der beiden nie besonders hoch waren, schafften sie es, sich erst ein Reihenhaus in Klein Berkel zu bauen und später, aus Altersgründen, einen Flachbau in Ohr zu erwerben. „Ja“, sagt Barbara Tille, „wenn man zusammenhält, dann schafft man das. Das ist doch der Sinn der Ehe.“ Und Günter Tille ergänzt: „Wir haben uns vor nichts gescheut und immer selbst Hand angelegt.“ Die Zeit sei an ihnen vorüber gegangen wie nichts, erzählt das Ehepaar. Langeweile habe es nie gegeben. „Wir haben ja immer viel gearbeitet.“

Es ist ein fröhlich gebliebenes Ehepaar, das viel miteinander scherzt, besonders er hat immer einen lockeren Spruch auf den Lippen. Besonders gern haben die beiden miteinander getanzt und gefeiert. „Wir haben immer das Licht ausgemacht“, erinnert sich Günter Tille, aber mit zwei neuen Hüften gehe das heute nicht mehr. wft

Die Hochzeit war am 10. Juli 1964


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige