weather-image
15°
CDU Eilsen stellt ihre Kandidaten vor

"Wir haben Ihnen einen waschechten Profi anzubieten"

Bad Eilsen (tw). Marathon für die Mitglieder: Im - rappelvollen - "Haus des Gastes" hat die Eilser CDU ihre Kandidaten und Programme vorgestellt, die die Partei auf Kreis-, Samtgemeinde- und Gemeindeebene bei der Kommunalwahl am 10. September zum Sieg führen sollen.

veröffentlicht am 26.08.2006 um 00:00 Uhr

Klaus-Dieter Drewes

Den Anfang macht Klaus-Dieter Drewes, der Heinz-Gerhard Schöttelndreier den Posten des Landrats streitig macht. Seine zentrale Botschaft: "Bedenken Sie, wenn Sie ihr Kreuz machen, dass mein Mitbewerber im Gegensatz zu mir nur noch vier Jahre im Amt vor sich hätte - in dieser Zeit sind die Probleme Schaumburgs aber nicht zu lösen." Drewes auf die Frage von Hartmut Krause (WiB), der auf Platz fünf der CDU-Liste für den Samtgemeinderat kandidiert: "Bekennen Sie sich zum Erhalt aller drei Krankenhäuser im Landkreis?" - "Ja, das ist mein großes Ziel." Aus dem Publikum bekommt Drewes einen Wunsch mit auf den Weg: "Tun Sie etwas gegen die vielen Lkw-Durchfahrten in Bad Eilsen. Machen Sie sich für eine Maut auch auf den hiesigen Bundesstraßen stark." Eine Frau hatte unlängst auf der Bückeburger Straße in 30 Minuten allein 20 Brummis registriert - ehe sie mit dem Zählen aufhörte. Zweiter in der Vorstellungsrunde: Bernd Schönemann, parteiloser CDU-Kandidat um die Wischnat-Nachfolge: "Wir haben Ihnen mit Bernd Schönemann einen waschechten Profi anzubieten", lobt Friedrich Feick. Der Chef des CDU-Samtgemeindeverbandes: "Sein Kontrahent Oliver Keller ist ein junger Mann aus Krainhagen - zwar nett - aber ein Laie; ich selbst möchte nicht von einem Laien regiert werden." Schönemann selbst mit Blick auf das Programm Kellers: ",Mehr Bürgerfreundlichkeit', wie Herr Keller sie fordert, "ist in der Verwaltung kaum noch möglich. Ich selbst bin unlängst an einem Sonntag nach einem ,Alarm'-Anruf ins Rathaus gefahren, um einer Frau einen neuen Reisepass auszuhändigen, dieeinen Trip in die USA machen wollte." Das sei selbstverständlich und nur ein Beispiel von vielen. Dafür brauche es keine (SPD-)"Servicestelle". Stark machen will sich Schönemann dagegen dafür, dass die B-Pläne von den "viel zu vielen kleinkarierten Bestimmungen" entschlackt werden. Für Bauwillige soll es so wenig Restriktionen wie möglich geben. So könne man sich und den Bürgern das ständige zeit- und kostenintensive Ändern der Pläne ersparen. Stichwort Gewerbegebiete: "Dasjenige in Luhden ist zu nicht mal 30 Prozent gefüllt", macht Schönemann deutlich. Um Abhilfe zu schaffen, möchte er das Areal nicht nur auf Bauschildern, sondern auch im Internet bewerben - unter einer Adresse, unter der Interessenten Eilsen im Netz auch suchen, "und nicht unter dem unsinnigen www.badeilsen 4u .de." Auf die Vorstellung von Dr. Willi Dreves (Platz zwei auf der Kreistags-, Platz drei auf der Gemeinde- und Platz sechs auf der Samtgemeindeliste) folgen die Wahlaussagen der CDU-Repräsentanten für die jeweilige Gemeinden. Auffällig dabei: Die Bad Eilser Fraktion macht sich laut Dagmar Söhlke insbesondere dafür stark, dass Bad Eilsen seinen Status als (Prädikats-)Kurort behält. Aber: Weder im Wahlprogramm noch bei der Vorstellung im Haus des Gastes gibt's auch nur ein Wort von der Auffassung der Bad Eilser Kandidaten zur Frage des Baus eines Edeka-Marktes auf dem Areal der Schaumburg-Klinik ...

270_008_4236191_270_008_42.jpg
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare