weather-image

Windräder bei Hilligsfeld dürfen nicht gebaut werden

Das Verwaltungsgericht in Hannover hat einer Klage der Bundeswehr gegen die Stadt Hameln stattgegeben. Demnach dürfen drei bei Hilligsfeld genehmigte Windkraftanlagen nicht gebaut werden. Die Windräder würden in einem Tiefflugkorridor der Heeresflieger in Bückeburg liegen. Die Richter gaben bei der Verhandlung am Donnerstag "Belange der Verteidigung" als entscheidend an. Die Bundeswehr hatte angegeben, dass sie durch das Errichten der Anlagen die Tiefflugstrecke aufgeben müsste. Dies gefährde die Ausbildung der Piloten am Ausbildungszentrum in Bückeburg. Für die drei bereits in Betrieb genommenen Windräder hat das Urteil vom Donnerstag keine Auswirkungen. Sie stören den Flugbetrieb laut Heeresfliegern nicht.

veröffentlicht am 06.12.2018 um 17:41 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt