weather-image
×

Förderverein zieht positive Bilanz / Auch Radwanderer machten Rast auf dem Hasenjägerschen Hof

Wiesenfest zugunsten von Schwalbe Tündern

Tündern (wft). „Unsere Arbeit hat sich auch in diesem Jahr gelohnt.“ Dieter Kreye, Vorsitzender des Fördervereins des TSV Schwalbe Tündern, zieht eine positive Bilanz des 3. Bayerischen Wiesenfestes, das am vergangenen Samstag zugunsten des TSV Schwalbe Tündern auf dem Hof des Ehepaars Gisela und Wilhelm Hasenjäger gefeiert wurde. „Ab 16 Uhr waren unsere Biertischgarnituren bis in den Abend durchgehend besetzt“, berichtet Kreye. „Insgesamt hatten wir rund 200 Besucher“ schätzt er. Bei Bier, Kaffee und Kuchen, Weißwürsten, Sauerkraut mit Kassler und Leberkäs im Brötchen, zünftiger bayerischer Musik und gutem Wetter ließen es sich auch etliche Radwanderer, die den Weserradweg in Tündern entlangfuhren, auf dem Hasenjägerschen Hof wohl sein. Ruth Becker und ihr Mann Helmut aus Bremen nahmen als Radwanderer in Richtung Süden das Angebot zu einer Rast am Weg mit Begeisterung an. „Wir sind selbst Sportler“, berichteten sie, „und unterstützen gerne so eine Benefizveranstaltung. Die Vereine haben es ja schließlich nicht leicht, ihren Etat zusammenzubekommen.“

veröffentlicht am 04.08.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 12:41 Uhr

„Wir veranstalten dieses Wiesenfest zugunsten des TSV, um den Verein finanziell zu unterstützen“, erklärt Kreye. „Das Ergebnis war wie in den vergangenen beiden Jahren befriedigend. Wir haben doch einigen Umsatz gemacht.“ Und auch im kommenden Jahr werde es wieder ein Wiesenfest geben.

Nach den großen sportlichen Erfolgen des TSV Schwalbe Tündern musste der Verein nach dem Abgang von Dimitrij Ovtcharov nach Düsseldorf sportlich deutlich kleinere Brötchen backen. Dem Abstieg in die 2. Bundesliga folgte die Erkenntnis, dass auch diese Leistungsebene wirtschaftlich nicht länger zu verantworten war. „Der TSV ist freiwillig in die Oberliga zurückgegangen, obwohl der Klassenerhalt in der zweiten Bundesliga geschafft wurde.“ In den vergangenen Jahren habe der Verein seine Schulden abgebaut, zieht Kreye ein positives Resümee für den TSV mit seinen rund 500 Mitgliedern. „Wir sind jetzt gut saniert. Es geht wieder bergauf.“ Mit Sebastian Mann und Jannik Rose stünden zudem zwei Nachwuchsspieler in der ersten Mannschaft der Herren zur Verfügung, die in der Oberliga sehr gut mithalten könnten. „Die haben sich wirklich schon ganz gut geschlagen.“

Dass der Förderverein des TSV Schwalbe Tündern mit dem Wiesenfest wieder etwas für die Kasse der Tischtennis-Abteilung tun kann, verdankt er auch der Sponsoring-Arbeit von Gisela und Wilhelm Hasenjäger. Dank ihres Engagements stifteten der Hajener Bäcker und Bäcker Mensing den Kuchen für die Veranstaltung. Für die leckeren Salate sorgten die Vereinsmitglieder. Dass die Unterhaltung nicht nur vom Band kam, verdanken die Veranstalter den Square Dancern und auch der Kapelle der tündernschen Feuerwehr.

Perfekt versorgt wurden die Besucher an der Küchen- und Salattheke von Ilona Kreye und Britt Beer. Am Grill organisierte Erwin Hielscher den vielgefragten Nachschub, und Detlef Todte zapfte unermüdlich Pils um Pils und schenkte natürlich auch nichtalkoholische Getränke ein.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt