weather-image
Ortsteilebilanz: Evesen bekommt manches "nicht richtig zu fassen" / Schwarze: Positionen besetzen

Wie Weihnachten: Still ruht der Ethanol-See

Evesen (bus). Die Schaumburg-Lippische Landes-Zeitung nimmt den Jahreswechsel zum Anlass, um gemeinsam mit den Bürgermeistern respektive Vorstehern der Ortsteile Rückblick auf 2007 zu halten und einen Ausblick auf die bevorstehenden zwölf Monate zu versuchen. Heute berichtet Evesens Ortsbürgermeister Horst Schwarze unter anderem über zwei Komplexe, die die Eveser nicht mehr oder noch nicht "richtig zu fassen" bekommen.

veröffentlicht am 15.01.2008 um 00:00 Uhr

Horst Schwarze

Schwarze spricht zum einen die "ewige Bauruine Merz" an, deren parallel zur Bahntrasse stehender Gebäudeteil im vergangenen Jahr dem Erdboden gleich gemacht worden ist. "Die Beseitigung hat uns eine Menge Kopfschmerzen bereitet", führt der Ortsbürgermeister aus. Zum anderen meint Schwarze mit "nicht zu fassen" die mit allerhand Tamtam angekündigte Errichtung einer Bioethanol-Anlage im Hafen Berenbusch. "In dieser Hinsicht tut sich überhaupt nichts." Oder, mit einer kleinen Reminiszenz an ein beliebtes Weihnachtslied: "Still und starr ruht der Ethanol-See." Bezug nehmend auf ein weiteres derzeit noch nicht recht fassbares Projekt, die Errichtung des Containerterminals Regioport Weser, pocht Schwarze auf die "Einhaltung aller Vorsichtsmaßnahmen". Insgesamt betrachtet könne sich das Terminal "für Evesen und die Stadt zu einer guten Sache entwickeln", allerdings gelte es, frühzeitig Bückeburger und Schaumburger Positionen zu besetzen - da trifft es sich gut, dass Schwarze dem überregionalen Planungsausschuss als Beisitzer angehört. Etwas konkreter schildert der Ortsbürgermeister die Situation der seit langer Zeit anstehenden Renovierung der Schaumburger Straße. Die Straße soll - mutmaßlich in drei Abschnitten - von der Einmündung "Hohe Straße" bis zur Landesgrenze erneuert werden. "Die Planungskosten für das Vorhaben sind im aktuellen Etat enthalten", gibt Schwarze bekannt. Weiterhin für 2008 vorgesehen: Endausbau inklusive Spielplatzfertigstellung "Auf der Höhe", Vorbereitung der Neubau-Erweiterungsfläche am Friedhof, Arbeiten am Feuerwehrgerätehaus Evesen (Turm und Zufahrtsbereich), Aufstellung mehrerer Buswartehäuschen. Bezüglich des Gerätehauses setzt der Ortsbürgermeister ebenso auf die tatkräftige Unterstützung der Kameraden wie in Röcke, wo das dortige Feuerwehrdomizil 2007 einer Rundumsanierung unterzogen worden ist. "Mit einem ungemein großen Teil an Eigenleistung", wie Schwarze (der nicht erwähnt, dasser selbst kräftig mit zufasste) betont. Desgleichen auf der Seite "Erfreuliches" bilanziert Schwarze die Öffnung der Seniorenclub-Räumlichkeiten für Sozialverband, Siedlerbund, Rott Röcke Hoch und Boule-Freunde. Vom 1. Februar 2008 an ist die bislang im Ortsteil Evesen (Schaumburger Straße 28) angesiedelte Poststelle in Petzen (Zum Storchennest 12) zu erreichen.

0000473934-13.jpg


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt