weather-image
16°

Ein Besuch bei radio aktiv zeigt, was rote Männchen mit einer Livesendung zu tun haben

Wie kommt die Stimme ins Radio?

veröffentlicht am 18.04.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 20.04.2015 um 17:36 Uhr

270_008_7706215_zig_Efe_Rosenbusch_pr_1804.jpg

Autor:

der Klasse 3 a der Grundschule am Rosenbusch

Hameln. Kaffeeduft und der Geruch von frisch gestrichenen Wänden – das fällt uns als erstes auf, als wir den Empfangsraum von radio aktiv betreten. Merle Giesel erklärt uns, dass der Radiosender gerade ein neues Studio bekommt und mitten in den Umbauarbeiten steckt, daher der Geruch nach Farbe. „Und Kaffee ist hier Grundnahrungsmittel!“, lacht Merle, die hier ein freiwilliges soziales Jahr absolviert. Die „echte“ Radioarbeit findet also zurzeit im Nachbargebäude statt.

Hier fällt uns als erstes ein rotes Männchen neben einer Tür im Flur auf. Wenn dieses Männchen leuchtet, heißt es: „Leise sein und bitte nicht stören!“ Denn dann wird im Studio hinter der Tür live gesendet. In einer Sendepause dürfen wir dann aber alle ins Studio, und da ist die Stimme, die wir im Radio gehört haben: Karin – sie ist eine von 7 Moderatoren, die auf radio aktiv zu hören sind. Im Hintergrund hören wir die Musik, die gerade gesendet wird. Vor lauter Aufregung bekommen wir kaum ein Wort heraus.

Karin hat einen Kopfhörer mit Mikrofon, ein Headset, auf: „Hier kann ich hören, was gerade gesendet wird. Und manchmal höre ich mir auf dem anderen Ohr zusätzlich schon mal den nachfolgenden Beitrag an.“ Zwei Sachen gleichzeitig hören? Ganz schön schwierig! Und schon läuft wieder der Countdown auf dem Bildschirm, der anzeigt, dass die Moderatorin gleich auf Sendung ist. Die Beiträge werden entweder live gesprochen oder vom Computer eingespielt. Besonders interessiert uns, woher die Informationen über Staus, Unfälle und das Wetter kommen. „Da gibt es spezielle Internetseiten, über die wir uns laufend informieren. Unfälle werden uns von der Pressestelle der Polizei gemeldet“, erklärt Merle.

Im Studio lernt die Klasse die Aufgaben der Moderatoren kennen.

Beim nächsten Lied verlassen wir das Studio und versammeln uns in der Küche. Hier können wir noch mal alle Fragen loswerden, die wir mitgebracht haben. Zum Beispiel: „Wieso heißt radio aktiv eigentlich so?“ Anton, auch ein Moderator, erzählt, dass der Name eine Anspielung auf das Atomkraftwerk in Grohnde sei und sie beim Radio „aktiv“, also „in Bewegung“, sein wollen. Schließlich macht Merle mit uns noch eine echte Umfrage, die sie mit dem Aufnahmegerät aufzeichnet und später am Computer zu einem Beitrag zusammenschneidet. Ein Beitrag darf maxmial 3 Minuten dauern. Das ist sehr wenig und man muss sich genau überlegen, was für den Beitrag wichtig ist.

Zum Schluss dürfen wir noch einen Blick in die Musikredaktion werfen: Eine ganze Wand mit über 1000 nummerierten CDs! Hier stellt der Musikredakteur das tägliche Programm zusammen. „Spielen Sie nach traurigen Nachrichten auch traurige Lieder?“, fragt ein Kind. „Natürlich wird darauf Rücksicht genommen, aber überwiegend wollen die Menschen fröhliche Musik im Radio hören“, erwidert Merle. Unser Vormittag bei radio aktiv ging viel zu schnell vorbei. Aber im Sommer dürfen wir wiederkommen und uns das neue Studio anschauen. Und wer darauf nicht warten will, wird sicher mal bei der Kinderredaktion „Lollipop“ vorbeischauen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?