weather-image
14°
Christoph Andreas Marx liest aus seinem Buch "Das Vermächtnis des Templers"

Wie kommt der Tempelritter nach Loccum?

Bückeburg (mig). Templer in Loccum: Während einer Lesung in der Buchhandlung Frommhold hat der Mindener Autor Christoph Andreas Marx sein Buch "Das Vermächtnis des Templers" vorgestellt. Titelheld ist ein junger Novize der Klosterschule in Loccum.

veröffentlicht am 15.10.2007 um 00:00 Uhr

Christoph Andreas Marx findet in der Buchhandlung Frommhold inte

Die Geschichte des Romans ist schnell erzählt: Nachdem der Bauernjunge Johannes im Kloster Loccum aufgenommen worden ist, weist ihn sein Lehrer Jacques in die Schwertkunst ein und lehrt ihn, den Körper und die Seele vom Willen zu befreien. So gelingt es dem jungen Mann, gefährliche Prüfungen zu bestehen und sein Leben gegen wilde Tiere und Dämonen zu verteidigen. In den Klöstern und Burgen der Normandie macht Johannes schließlich Bekanntschaft mit der theologischen und philosophischen Gedankenwelt seiner Zeit. Er wird sogar in den Orden der Templer aufgenommen und soll dessen Geheimnis herausfinden. Kurze Zeit später beginntdie Verfolgung des christlichen Ritterordens durch den französischen König. Johannes muss fliehen, kehrt nach Loccum zurück - und entdeckt dort das Geheimnis. Die Idee zum Buch war dem gebürtigen Mindener bei einem Besuch im Kloster Loccum gekommen - vor allem die Architektur hatte ihn hier fasziniert. Christoph Andreas Marx studierte Philosophie, Geschichte, Germanistik und Evangelische Religion und ist heute an einem Gymnasium tätig. Sein erstes Buch, der Gegenwartsroman "Das Leben ist ein rätselhafter Hauch" erschien im Jahr 2004.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare