weather-image
12°
Statt Erntefest: "Matjes mit Musik" wird zum vierten Mal in Wennenkamp gefeiert / Zusammenrücken der Generationen

Wie kommt der Hering eigentlich auf den Taubenberg?

Wennenkamp (who). Zum vierten Mal hat das Festkomitee dem Erntefest in Wennenkamp eine kräftige Brise Seeluft gegeben. "Matjes mit Musik" heißt der Generationen übergreifende Spaß unter Zeltdächern am Feuerwehrgerätehaus, der am Sonnabend wieder Jung und Alt vereint hat.

veröffentlicht am 16.09.2008 um 00:00 Uhr

Kein Problem: Auch Binnenländler aus dem Taubenberg werden gut m

"Zum Erfolgsrezept gehört zunächst eine ordentliche Portion von Flexibilität", verrät Friedel Garbe vom Organisationskomitee. Denn: Über viele Jahre hinweg sei das Erntefest gefeiert worden, mal mit und mal ohne großen Umzug durchs Dorf mit geschmückten Wagen. "Da wollten wir einfach mal was ganz anderes machen und sind auf die Matjes-Party gekommen." So fährt Garbe fort und zählt bereitwillig die weiteren Zutaten auf: Viele frische eingelegte Heringe mit Zwiebeln, deftiger Joghurtsoße, Bratkartoffeln als Beilage oder für eingefleischte Binnenländler auch wahlweise panierte Schnitzel an Stelle der Nordseeheringe. "Dazu sorgen wir auch für die Getränke und die Musik, nur die gute Laune, die müssen die Gäste selber mitbringen." Dass die Besucher des fischigen Vergnügens reichlich gute Laune im Handgepäck haben, steht ihnen deutlich im Gesicht geschrieben, als sie sich pünktlich in der langen Warteschlange vor dem Festzelt drängen. Alle wollen möglichst schnell an Bord und ihre zuvor gebuchte Portion samt einem guten Sitzplatz ergattern. Für beides ist ausreichend gesorgt, weiß, wer die eingespielte Mannschaft um Kapitän Friedel Garbe kennt. Der gibt dazu auch nicht eher das Startzeichen zur Essenausgabe, bis jeder seinen Sitzplatz gefunden hat. Bis dahin hat schon der "Stieber Max" die Wartezeit zu überbrücken geholfen. Der Alleinunterhalter aus Kalldorf mit seiner Handharmonika begleitet die Feier- beziehungsweise Reisegesellschaft ins richtige Fahrwasser für die Heringsfang- und Party-Kreuzfahrt im Taubenberg. Nach dem Akkord-Einsatz der Helferinnen am Büfett hat auch der letzte Teilnehmer seinen Fang in Händen und Kurs auf seinen Sitzplatz genommen. Dass Eltern Kinder, Jugendliche und Angehörige der Großelterngeneration bunt gemischt und einträchtig enger zusammenrücken, gehört dazu. "Denn so wird's bei uns erst richtig gemütlich", ist die einhellige Meinung. Und auch an diejenigen die entweder zu jung sind für die Kutterfahrt-Party oder aufgrund hohen Alters nicht mitreisen können, ist gedacht. "Deshalb haben wir heute Nachmittag schon die jüngsten und ältesten Wennenkämper zu Hause besucht und ihnen ein kleines Geschenk gebracht", berichtet Friedel Garbe und auch davon, wie sehr sich die älteste Dame im Dorf über die Matjes-Portion gefreut hat. Während die Teller im Zelt allmählich leer gegessen und die Bestuhlung auf dem Vorderdeck weggeräumt ist, hat das Ausflugsschiff Fahrt aufgenommen nimmt endgültig Kurs auf in die große Matjes-Party-Nacht. "Und so wie es aussieht, werden wir das Ganze im nächsten Jahr wieder buchen, Anmeldungengibt's jetzt schon genug", weiß Friedel Garbe, als in den frühen Morgenstunden die letzten Fahrgäste von Bord gehen und ihre häuslichen Anlegestellen in Wennenkamp ansteuern. Dass sie zuvor noch gegen drei Uhr mit einem echten Feuerwerk verabschiedet worden sind, dürfte mitverantwortlich sein für die hohe Zahl an Frühbuchern fürs nächste Mal...

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare