weather-image
15°
×

Landesjugendring Niedersachsen startet Online-Test zur Bewertung der Jugendfreundlichkeit der Kommunen

Wie glücklich sind junge Menschen in ihrem Wohnort?

Hannover. Anlässlich der Kommunalwahl am 11. September startet der Landesjugendring Niedersachsen e.V. (LJR) jetzt den „glüXtest“, mit dessen Hilfe junge Menschen aus ganz Niedersachsen online die Jugendfreundlichkeit ihrer Kommune bewerten können.

veröffentlicht am 07.07.2011 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 11:21 Uhr

Hannover. Anlässlich der Kommunalwahl am 11. September startet der Landesjugendring Niedersachsen e.V. (LJR) jetzt den „glüXtest“, mit dessen Hilfe junge Menschen aus ganz Niedersachsen online die Jugendfreundlichkeit ihrer Kommune bewerten können. „Vom Schwimmbad, über Freizeiteinrichtungen und die Förderung der Jugendarbeit bis hin zu Nahverkehr und Schule – kommunalpolitische Entscheidungen haben einen großen Einfluss auf die Lebenswelt junger Menschen“, meint Jens Risse, Vorstandssprecher des LJR, und weiter: „Mit dem ,glüXtest' wollen wir junge Menschen dazu ermuntern, sich mit Kommunalpolitik auseinanderzusetzen und zugleich herausfinden, wie jugendfreundlich die einzelnen Kommunen sind.“

Dazu dient eine Online-Umfrage, die bis zum Wahltag auf www.neXTvote.de durchgespielt werden kann. In den Tagen vor der Kommunalwahl werden dann landesweit in vielen Städten Veranstaltungen von Jugendverbänden und Jugendringen stattfinden, in denen diese Ergebnisse mit den KandidatInnen der Parteien diskutiert werden. Die zur Wahl stehenden Parteien sind außerdem aufgefordert, sich im Rahmen der „glüXprüfung“ auf neXTvote.de zu jugendpolitischen Fragestellungen zu positionieren, sodass sich die Wählerinnen und Wähler auf der Webseite über die Ziele der verschiedenen Parteien informieren und online den Kontakt zu den Parteien suchen können. Die niedersächsische Sozialministerin Aygül Özkan, deren Ministerium die neXTvote-Kampagne fördert, unterstrich anlässlich der Präsentation der Kampagne: „neXTvote baut eine Brücke zwischen jungen Menschen und den Politikern. Die Aktion motiviert die Jugendlichen, sich mit ihrer Umgebung aktiv auseinanderzusetzen und Lob und Kritik offen zu äußern. Es ist wichtig, Jugendliche für Politik zu begeistern und ihnen die Chance zu bieten, sich zu beteiligen.“ Auch für Schulen sei die Kampagne eine gute Möglichkeit, um im Unterricht die Kommunalwahl zum Thema zu machen.

Auf der Webseite www.neXTvote.de gibt es neben dem glüXtest und der glüXprüfung auch jugendgerechte Informationen rund um die Kommunalwahl sowie Methodenvorschläge, wie die Kommunalwahl im Unterricht und in der Jugendarbeit aufgegriffen werden kann.

Der Landesjugendring Niedersachsen e.V. ist der Zusammenschluss der 19 landesweit organisierten niedersächsischen Jugendverbände. Er vertritt die Interessen von rund 80 einzelnen Jugendorganisationen und 200 kommunalen Jugendringen und unterstützt das ehrenamtliche Engagement von 50 000 JugendleiterInnen in der Kinder- und Jugendarbeit in Niedersachsen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige