weather-image
18°
Schaumburg Nord verliert 35:40 nach 28:18

Wie die "Ölgötzen"

Handball (hga). Die HSG Schaumburg Nord hat in der Landesliga durch die 35:40 (23:14)-Heimniederlage gegen den VfL Hameln II enttäuschte Fans zurückgelassen.

veröffentlicht am 27.11.2006 um 00:00 Uhr

In der zweiten Hälfte leistete die HSG einen spielerischen Offenbarungseid. "So etwas kann nicht sein, ich bin maßlos enttäuscht", sagte HSG-Coach Michael Evers. Zunächst dominierte die HSG. "Wir haben sie spielerisch auseinander genommen und hinten diszipliniert gestanden", meinte Evers. Mit einem tollen Sebastian Wille im Tor kam die HSG über 18:11 (24.) zur 23:14-Pausenführung. Bis zum 28:18 (40.) verlief die zweite Hälfte erwartungsgemäß. Dann aber legte die HSG richtig los, wenn auch nicht so wie gedacht. "In der Abwehr haben wir wie die Ölgötzen gestanden, im Angriff jede Disziplin verloren", stellte Evers fest. Über 31:31 ging es zur 35:40 Niederlage. Das hat Klärungsbedarf zur Folge, es "brennt der Baum", und zwar lichterloh. HSG: Lattwesen 8, Günzel 7, Brockmann 6, Winkler 4, Steinmeyer 3, Hecht 2, Jantze 2, Windheim 1, Hinze 1.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare