weather-image
Bilanz im Bergbad fällt durchwachsen aus

Wettermix und WM setzen Saisonmarke "durchschnittlich"

Bückeburg. Die Bergbadsaison 2006 begann mit Sonne, und sie endete mit Sonne. Dazwischen lagen vier Monate, die unterschiedlicher kaum hätten ausfallen können.

veröffentlicht am 26.09.2006 um 00:00 Uhr

Im Juni, Juli und September war das Sprung ins kühle Nass ein he

Autor:

Johannes Pietsch

Insgesamt haben 140 000 Wasserratten im Bad Erholung gesucht (Vereinsbetrieb und Schulschwimmsport nicht mitgerechnet). Damit liegt die Saison 2006 etwa auf dem Niveau der Jahre 2001 und 2002, aber meilenweit entfernt vom Jahrhundertsommer 2003 mit fast 212 000 und auch vom Vorjahr 2005 mit 180 000 Besuchern. Ausschlaggebend waren das schlechte Wetter im August und die WM-bedingte Sondersituation. Mit 5153 Badegästen verzeichnete das Bergbad im Mai bei nasskalter Witterung den schlechtesten Besuchermonat seit mindestens sechs Jahren. Das Badeparadies schränkte sogar zwei Wochen lang seine Öffnungszeiten ein, dafür konnte wieder im Hallenbad geschwommen werden. Gutes Wetter stellte sich am 9. Juni mit dem Eröffnungsspiel der Fußball-Weltmeisterschaft punktgenau ein, und aus 5153 Besuchern im Mai wurden 29 563 im Juni. Als absoluter Besucherknaller sollte sich der Juli entpuppen: Die 77 626 Wasserratten schlugen alle Juli-Monate der Vorjahre und näherten sich sogar dem Rekordmonat August 2003 (81 306 Badegäste). Als besucherstärkste Tage verzeichnete Bergbad den 2. Juli mit 4 362, den 19. Juli mit 3 949 und den 26. Juli mit 3 865 Schwimmern. Die 1995er Rekordmarke mitüber 11 000 Besuchern blieb allerdings in weiter Ferne. Die Saison 2006 hätte eine der besten in der Geschichte des Bergbades werden können, hätte sich der August nicht entschlossen, die Wende zum Schlechten aus dem Vorjahr zu wiederholen. Wieder trübte sich das Wetter pünktlich zu Beginn der Sommerferien in Niedersachsen ein. Statt Hitze und Sonne gab es Regen undWind; der August sank mit 12 069 Besuchern noch weit unter die bereits recht schwache 2005er Augustmarke von 19 829. Selbst der September 2006, in dem das Bergbad nur noch drei Wochen geöffnet hatte, lag mit 15 606 Besuchern deutlichüber dem Augustergebnis. Apropos September: Mit seiner viertägigen Nachsaison hat das Bergbad eine Punktlandung hingelegt: 1929 Badegäste suchten noch einmal Erfrischung samt Panorama blick aufs Wesergebirge - und das, obwohl täglich erst ab 14 Uhr geöffnet wurde. Wie im Hochsommer bevölkerten die Sonnenhungrigen die Liegewiese. "Nicht für möglich gehalten" hatte der diensthabende Schwimmmeister Ralph Seele diesen Zugabe-Erfolg. "Ein toller Saisonabschluss, für den sich unsere Badegäste vor Dankbarkeit förmlich überschlagen haben", kommentierte Betriebsleiter Erik Rechenberg. "Er bestätigt unsere Vorgehensweise, auf ungewöhnliches Wetter schnell und flexibel zu reagieren."

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare