weather-image
Ortsfeuerwehr Evesen: Schmöe gibt am 31. März sein Amt ab / Elf Kyrill-Einsätze

Weßling wird neuer Ortsbrandmeister

Evesen (mig). Mit einem Wechsel in der Führungsspitze ist die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Evesen am Wochenende zu Ende gegangen. Der bisherige Ortsbrandmeister Bernd Schmöe stellte sich nicht wieder zur Wahl und wurde durch Reiner Weßling ersetzt.

veröffentlicht am 30.01.2008 um 00:00 Uhr

Die Aktiven Helga und Matthias Knickrehm bekommen das niedersäch

Ansonsten verlief die Versammlung in ruhigen Bahnen. In seinem letzten Jahresbericht blickte Bernd Schmöe auf das vergangene Jahr zurück und erinnerte an Einsätze bei Intersehro, in Cammer, in Röcke und in Bückeburg. "Allein Kyrill bescherte uns elf Hilfeleistungen," erinnerte sich Schmöe, "es fing ganz harmlos an, dann ging es Schlag auf Schlag." Viele Bäume mussten von den Straßen geräumtwerden, ganze Dächer wurden weggeweht. Insgesamt musste die Feuerwehr Evesen zu fünf Brandeinsätzen, elf Hilfeleistungen und einem Fehlalarm ausrücken. Außerdem gab es einen Einsatz für die KFB Süd im Landkreis Hildesheim. Auch mit denÜbungsdienste war Schmöe ganz zufrieden, allerdings könnte die Beteiligung ein wenig besser sein. Der scheidende Ortsbrandmeister rief die Aktiven dazu auf, sich außerdem über die Hydranten vor Ort zu informieren. "Jeder Feuerwehrmann sollte die Hydranten im Ort kennen." Zum Schluss informierte Schmöe noch über die Ausrüstung mit digitalen Funkmeldeempfängern. "Evesen hat 20 Stück bekommen und drei für die Bahnerdungsgruppe," sagte er, "Es wurden erstmal die Kameraden damit ausgerüstet, die in der Nähe arbeiten, um tagsüber eine akzeptable Einsatzstärke zu erreichen." Im weiteren Verlauf gab Schmöe seiner Hoffnung Ausdruck, dass in diesem Jahr mit der versprochenen Turmsanierung begonnen werde. "Versprochen ist versprochen." Stadtbrandmeister Dirk Hahne nutzte sein Grußwort um darauf aufmerksam zu machen, dass die Feuerwehr die einzige flächendeckende Organisation sei, die in der Lage ist bei Stürmen (Kyrill) oder Hochwässern zeitgerecht tätig zu werden. Auch Hahne zeigte sich mit der Verteilung der digitalen Funkmeldeempfänger zufrieden. "Wir sind mit demneuen Alarmierungskonzept kreisweit führend." Viele Feuerwehrleute seien durch ihren Beruf nicht mehr vor Ort und könnten die Sirene nicht mehr hören. Zur Ausbildungssituation sagte Hahne: "Der kreisweite Nachholbedarf an Lehrgangsplätzen für den Sprechfunk ist inzwischen abgebaut." Anschließend fanden Ehrungen und Beförderungen statt. Für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurde Karsten Theine, Karl-Ernst Bruns ist seit inzwischen 40 Jahren dabei. Danach wurden die Aktiven Helga Knickrehm und (vom letzten Jahr) Matthias Knickrehm mit dem Niedersächsischen Ehrenzeichen geehrt. Sarah Rödenbeck und Nico Erhardt wurden zur Oberfeuerwehrmann/frau, Friedrich Weßling zum Oberlöschmeister und Günther Grinke zum Brandmeister befördert.

Stadtbrandmeister Dirk Hahne (l.) ernennt Günther Grinke zum Bra
  • Stadtbrandmeister Dirk Hahne (l.) ernennt Günther Grinke zum Brandmeister. Fotos: mig


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt