weather-image
Gemeinde Kalletal, Kreis Lippe und CDU wollen Potenziale nutzen

Weserradweg: "Touristische Ader"

Kalletal. Der Antrag der CDU-Fraktion, die neue Radwegsituation entlang des Kalletaler Weserabschnittes in den touristischen Medien bekannt zu machen, fiel auf fruchtbaren Boden. Gemeinsam mit dem Kreis Lippe will die Gemeinde Kalletal den gerade fertiggestellten Radweg als Teil des vielbefahrenen nationalen Weserradweges beim federführenden Weserbund in Bremen vermarkten.

veröffentlicht am 19.10.2007 um 00:00 Uhr

"Unser Ziel ist es, die Potentiale der "touristischen Ader" Weserradweg für unsere gastronomischen Betriebe und die Kalletaler Sehenswürdigkeiten zu erschließen und zu nutzen", erläutert Andreas Erke (CDU) den Hintergrund der Initiative. Reinhold Rieger von der Tourismusförderung brachte die Kalletaler Interessen an einem ausgeschilderten Streckenverlauf diesseits der Weser im Arbeitskreis "Fahrradfreundlicher Kreis Lippe" ein und erklärt: "Der Kreis Lippe hat dies aufgegriffen und zwischenzeitlich einen entsprechenden Antrag beim Weserbund gestellt." Da der Kreis seinerseits die neue kreisweite "Fürstenroute Lippe" an den Weserradweg anschließen möchte, sieht die CDU ihren Antrag mit zusätzlicher Energie betrieben. "Fürstenroute Lippe und Weserradweg auf Kalletaler Gebiet können für unsere Gemeinde nur von Vorteil sein. Jetzt müssen die entsprechenden Schilder an die richtigen Stellen", formuliert Erke den nächsten Schritt.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare