weather-image
14°

Weserbergland AG: Werner Neumann zurückgetreten

Weserbergland (TT). Der Vorstand der Wirtschaftsfördergesellschaft Weserbergland AG, Werner Neumann, ist zurückgetreten. Wie gestern bekannt wurde, hat Neumann bereits am Freitag seinen letzten Arbeitstag bei der Weserbergland AG gehabt. Wie Aufsichtsratschef Jürgen Lohmann erklärte, hatte Neumann nach nur acht Monaten im Amt um die sofortigeEntbindung von sei nen Aufgaben gebeten.

veröffentlicht am 20.02.2008 um 00:00 Uhr

Werner Neumann

Offenbar haben deutliche Differenzen zu der Trennung geführt. Lohmann: "Die Chemie stimmte nicht." Dem Vernehmen nach hatten Neumann und der Aufsichtsrat unterschiedliche Auffassungen darüber, wie hoch der Wirtschaftsanteil innerhalb der Weserbergland AG auszusehen hat. Lohmann: "Bei einem Etat von rund 550 000 Euro ist der Anteil der Wirtschaft sehr gering geblieben. Ein Vorstand muss dann mehr einwerben, etwa durch einen Förderclub, neue Mitglieder und neue Projekte." Das hat Neumann offenbar anders gesehen. Allerdings, so erklärte Lohmann, machen auch neue Fördermöglichkeiten für die Landkreise regionalen Wirtschaftsförderern wie der Weserbergland AG das Leben schwer. So seien eben mehrere Faktoren zusammengekommen. Und infolgedessen habe sich für Neumann "relativ bald herausgestellt, dass er sich unter dem Job etwas anderes vorgestellt hatte. Es war nicht das Richtige für ihn". Der Aufsichtsrat will "möglichst kurzfristig" einen Nachfolger finden. Lohmann teilte mit, dass der Aufsichtsrat "bereits Gespräche geführt hat", sich an den Hochschulen "umhören" werde und sich zwei Kandidaten "relativ kurzfristig" ansehen werde. Das operative Geschäft der Weserbergland AG laufe derweil ganz normal weiter. Die Weserbergland AG wurde am 26. März 2004 von den Landkreisen Schaumburg, Hameln-Pyrmont und Holzminden sowie 20 Unternehmen der Region gegründet.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare