weather-image
×

Weser aufwärts geradelt

veröffentlicht am 29.08.2019 um 00:00 Uhr

HAMELN. Zu einer leichten Fahrradtour entlang an beiden Weserseiten startet das „aktivteam -weserbergland touren Hameln“ vom Treff an der Pluto in Hameln, zum zweiten Treff an der Windmühle in Tündern. Dort wurde die Gruppe komplett und die Fahrt ging über Hagenohsen zum Ilserastplatz, dort mündet die Ilse in die Weser bei Latferde. Nach einer längeren Pause radelten sie vorbei an dem wiedereröffneten Fährhauskaffe in Hajen nach Daspe, dort ging es über die blaue Weserbrücke auf die andere Seite nach Hehlen. Vorbei an dem Hehlen Kalkwerk fuhr die Gruppe auf dem Radweg zwischen der B 83 und der neu angelegten Eisenbahnlinie „Bodenwerder-Emmerthal“ zur Einkehr ins „Gasthaus zum Ruhberg“ Hajen.

Im blühenden Biergarten wurden sie von Frau Nagel begrüßt und mit kühlen Getränken und einem deftigen Jägerschnitzel bewirtet.

Wie an der Bahnhofsuhr auf dem Gruppenfoto, was die Wirtin vor dem Gasthaus schoss, zu sehen ist, verabschiedeten sie sich nach einer geselligen Mittagspause um 14.00 Uhr.

Sie machten sich auf den Weg nach Grohnde. Auf den Radweg um das Atomkraftwerk fuhren sie über Kirchohsen nach Tündern.

Bei einem kurzen Streifzug durch den Ort, erfuhren die Fahrradfreunde von E.J. Lohmeyer, dass es einige ehemalige Einrichtungen (wie die Volksschule) in Tündern nicht mehr gibt. Allerdings hat Tündern eine Grundschule.

Auf dem Weserradweg ging es weiter zur Kaffeepause in die Tündernsche Warte.

Nach einem genussvollen Aufenthalt an der Weser radelte die Gruppe zurück nach Hameln.

Dort endete bei schönem Wetter die insgesamt 44 Kilometer lange Fahrradtour.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige