weather-image
14°
Hochbegabte junge Künstler konzertieren im Saal des Staatsarchivs

Werke von Schumann, Brahms und Clarke

Bückeburg. Zum ersten Kammermusikabend der Saison lädt der Kulturverein für Sonnabend, 18. November um 20 Uhr in den Saal des Niedersächsischen Staatsarchivs ein. Der Kulturverein möchte hochbegabten jungen Künstlern ein Podium bieten: Es sind Katharina Sellheim, Klavier, und Nils Mönkemeyer, Viola. Beide haben während ihrer Ausbildung zahlreiche Auszeichnungen erhalten.

veröffentlicht am 13.11.2006 um 00:00 Uhr

Katharina Sellheim studierte bei Prof. Karl-Heinz Kämmerling und Prof. Markus Becker und Germaine Mounier in Hannover und Paris in den Studiengängen "Künstlerische Ausbildung", "Soloklasse" und "Kammermusik" und beendete alle Studiengänge "mit Auszeichnung". Sie wurde mehrmalige Stipendiatin des "Deutschen Akademischen Austauschdienstes" und der "Studienstiftung des Deutschen Volkes". Auch Nils Mönkemeyer, der in München sowie am Mozarteum Salzburg bei Prof. Veronika Hagen studierte und sein Studium im Jahre 2003 "mit Auszeichnung" abschloss, ist Stipendiat der "Studienstiftung des Deutschen Volkes". 2006 hat er den Preis des Deutschen Musikwettbewerbes erhalten und wird in die "KonzerteJunger Künstler" aufgenommen. Im September dieses Jahres konzertierte er als Mitglied eines Kammermusik-Ensembles im Rahmen der Niedersächsischen Musiktage in der St.-Nicolai-Kirche in Hagenburg. Das Duo Sellheim/Mönkemeyer wird im Bückeburger Archivsaal folgende Werke spielen: Adagio und Allegro op. 70 und "Märchenbilder" op. 113 von Robert Schumann, die Sonate f-Moll op. 120 von Johannes Brahms und die 1919 komponierte Sonate von Rebecca Clarke. Karten für das Konzert gibt es an der Abendkasse.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare