weather-image
21°
Otto Daseking entschärft die HSB-Vorwürfe

"Wer Rechte fordert, muss auch Pflichten erfüllen!"

Handball (hga). Nach der Sperre durch die spielleitende Stelle des Handball Verbandes Niedersachsen gegen den Frauen-Landesligisten HS Bückeburg 04 zeigte sich HSB-Chef Bernd Schramme verärgert, bezweifelte die Rechtmäßigkeit und kündigte Einspruch an, den er an die spielleitende Stelle in Person von HVN-Vizepräsident/Spieltechnik Otto Daseking richten wollte, griff zudem den HVN an und äußerte den Verdacht auf eine Intrigegegen ihn.

veröffentlicht am 13.09.2008 um 00:00 Uhr

Otto Daseking nimmt in einem Interview Stellung zu den Vorwürfen

Herr Daseking, ist der Einspruch angekommen, welche Chancen hat Schramme? Der Einspruch der HS Bückeburg 04 ist bei mir eingegangen. Zuständig für Einsprüche gegen die Entscheidungen der Spielleitenden Stelle ist allerdings das Verbandssportgericht. Die Entscheidungen der Sportgerichte vorauszusagen, ist nicht einfach. Schramme erklärte, den für die Sperre entscheidenden Mahnbescheid vom 23. August nicht erhalten zu haben. Ist der HVN jetzt tatsächlich in der Pflicht, die rechtzeitige Zustellung nachzuweisen? Der Mahnbescheid vom 23. August 2008 vom Landesverband ist der HS Bückeburg 04 mit der Deutschen Post AG zugestellt worden. Der Brief gilt drei Tage nach Aufgabe zur Deutschen Post AG als zugestellt, das ist Verwaltungsrecht. Die per Urteil des Bundessportgerichts festgesetzte Summe für einen Ausbildungserstattungsbetrag in Höhe von 2.230 Euro sollte dem TVE Röcke gezahlt werden. Warum tritt der HVN als Fordernder auf? Der TVE Röcke hat den HVN gebeten, im Wege der "Amtshilfe" nach der RO-DHB/HVN die Forderungen aus dem rechtskräftigen Urteil des Deutschen Sportgerichtes beim Schuldner geltend zu machen. Wann wird die verhängte Sperre aufgehoben? Die Sperre erlischt mit dem Eingang der vollständigen Forderung. Welche Chancen räumen sie den im Falle der nicht sofortigen Aufhebung der Sperre angekündigten gerichtlichen Schritte zum Zwecke der Durchsetzung der Rechte ein, die Schramme für sich reklamiert? Die von der HS Bückeburg 04 für sich geltend gemachten Rechte können nur in Anspruch genommen werden, wenn auch alle Pflichten rechtzeitig von der HS Bückeburg 04 erfüllt sind. Der Rechtsweg kann wie bereits erwähnt, von dem Verein beschritten werden. Schrammeäußerte sehr explizit den Verdacht auf eine Intrige gegen ihn. Wie steht der HVN zu diesem Verdacht? Intrigen gegen Vereine, die im Landesverband am Hallenhandballspielbetrieb teilnehmen, werden von den Mitarbeitern des Landesverbandes nicht gesponnen, warum auch? Allerdings ist in den Richtlinien für die Durchführung der Spiele in der Saison 2008/09 ausdrücklich aufgeführt, dass das Präsidium des HVN, der Spielausschuss und die von ihnen beauftragten Personen die Einhaltung der Richtlinien überwachen. Dazu gehört unter anderem auch, dass die Vereine verpflichtet sind, alle finanziellen Verpflichtungen gegenüber dem Landesverband und anderen Vereinen fristgerecht zu erfüllen. Vereine, die wie im vorliegenden Fall ihren Verpflichtungen nicht nachkommen, müssen damit rechnen, dass die Vollstreckung nach den einschlägigen Bestimmungen der RO-DHB/HVN eingeleitet wird.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare