weather-image
11°

Wer energetisch sanieren will, wird gefördert

Private Haushalte verbrauchen wegen veralteter, undichter Fenster mit ineffizienter Verglasung und nicht zeitgemäßer Fassadendämmung rund drei Viertel der Energie für die Heizung. Trotzdem schrecken viele Hausbesitzer aus wirtschaftlichen Gründen vor einer energetischen Modernisierung gerade im Bereich der Fenster zurück. „Dabei gibt es zahlreiche Förderprogramme, die den finanziellen Kostenaufwand minimieren“, so Jochen Grönegräs, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Flachglas. Die Bundesregierung hat die Haushaltsmittel für die Förderung, die über die KfW vergeben wird, ab 2009 deutlich aufgestockt. Für den Fenster- oder den Glasaustausch kommen speziell die KfW-Förderprogramme „Energieeffizient Sanieren“ und „Wohnraum Modernisieren“ infrage.

veröffentlicht am 13.06.2009 um 07:14 Uhr

Neben diesen Fördermöglichkeiten kommen noch Zuschüsse für Energieberatung und Baubegleitung bis maximal 2000 Euro sowie umfangreiche Förderprogramme der Länder, Kommunen und regionaler Energieversorger hinzu. Eine weitere Möglichkeit, Geld zu sparen, sind Steuererleichterungen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt