weather-image
26°
×

Wettbewerb der Hochschule HAWK mit Papierfabrik Löseke

Wer bleibt im Papierboot?

Holzminden/Hildesheim. Elf Teams starten beim großen HAWK-Papierbootrennen am Sonnabend, 17. November, um 16 Uhr. „Wer schafft es, im Papierboot trocken übers Wasser zu kommen?“, fragt die HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen.

veröffentlicht am 25.10.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 04:21 Uhr

Herausfinden möchte das die Hochschule im Wasserparadies Hildesheim, und zwar beim Wettbewerb „Das große HAWK-Papierbootrennen“. Die Aufgabe lautet: Entwerfen und Bauen eines Papierboots, das eine Person auf Zeit über die 25-Meter-Bahn des Sportschwimmbeckens bringt – oder eben auch nicht. Ein Boot gilt als gesunken, wenn der Mensch darin mit Schwimmbewegungen starten muss. Alle Teams bauen drei gleiche Boote, mit denen es verschiedene Wettläufe gibt.

„Wir möchten dazu ermutigen, über den Tellerrand zu schauen“, erklärt Papierbootrennen-Organisator Fritz S. Ahrberg, Leiter der HAWK-Stabsstelle Marketing. „Heute ist es eine gängige Herausforderung, mit ungewöhnlichen Materialien ungewöhnliche Probleme zu lösen. Das kennt man zum Beispiel aus dem Bereich der regenerativen Energien, der Gebäudedämmung, der Werkstoffkunde oder der Technik.“ Ein Team vom HAWK-Standort Holzminden wird den Weg ins Wasserparadies wagen. Die restlichen Teams stammen aus den Hildesheimer Fakultäten und von einem dortigen Gymnasium. Und alle bauen schon, nachdem sie beim Kick off-Treffen in der HAWK-Aula am Hohnsen die Regeln von Fritz S. Ahrberg und Mitorganisator Dipl.-Ing. Thomas Kauertz von der Fakultät Bauen und Erhalten die Regeln vorgestellt bekommen hatten:

Ein Team muss aus fünf kreativen Köpfen bestehen. Das zum Bau der Boote notwendige Material wird von der HAWK vorgegeben und zur Verfügung gestellt. Dazu gehören 80-Gramm-Papier, das von der HAWK auf Endlosrollen in die jeweiligen Teamstandorte geliefert wird. Gestiftet wurde es von der Firma Löseke. Als Hilfsmittel für Verbindungen kommen eine Rolle rot-weißes Absperrband sowie eine Rolle zwei Zentimeter breites Klebeband hinzu. Wer unzulässige Hilfsmittel benutzt, wird disqualifiziert.

Gefördert wird das Papierbootrennen von der Arwed Löseke Papierverarbeitung und Druckerei GmbH und dem Wasserparadies Hildesheim. Das große HAWK-Papierbootrennen findet am Sonnabend, 17. November, im Wasserparadies Hildesheim statt. Beginn ist um 16 Uhr. Der Eintritt ist frei.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige