weather-image
×

Keine Neuwahlen beim Oldendorfer Carneval Club von 1972

Wenn Narren schweigen

Hessisch Oldendorf (ah). „Ich bin enttäuscht, ich hatte mehr ,Action‘ erwartet“, sagt Peter Zimmer. „So schnell ging’s noch nie“, erklärt Manuela Grundmann, als nach 17 Minuten die Jahreshauptversammlung des Oldendorfer Carneval Clubs von 1972 endet. „Es hat sich leider keiner getraut etwas zu sagen“, merkt Gina Grundmann an und ein weiteres OCC-Mitglied meint: „Es ist nicht alles Gold, was glänzt.“ Anders das Fazit von Präsidentin Heidi Lücke-Lange: „Ich bin zufrieden mit der Veranstaltung.“ Ohne den zurückgetretenen Vizepräsidenten Karsten Grundmann arbeitet die Vorstandsriege die Tagesordnung ab. Erstaunte Blicke als Rechtsanwalt und Notar Constantin Anger gleich zu Beginn das Wort ergreift. Unter Punkt 8 der Einladung habe statt „Wahl eines Vizepräsidenten“ „Wahl eines Kassenprüfers“ gestanden. „Das kann nicht repariert werden“, so Anger, der seit Jahren für den OCC als Notar fungiert. Das hat zur Folge: Die Wahl eines Vizepräsidenten kann gegebenenfalls nur auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung erfolgen. Ein entsprechender Antrag wird jedoch nicht gestellt. Es gibt keine Wortmeldungen. Unausgesprochen bleibt somit das Thema „Bonbonklau“, das zu Sessionsende die Wogen zwischen Vorstand und Elferrat höher schlagen ließ und zum Rücktritt von Karsten Grundmann führte. Auch fünf Mitglieder des Elferrats werden sich nicht mehr zur Verfügung stellen (wir berichteten). „Der Vorstand wird kommissarisch bis zur nächsten Mitgliederversammlung einen zweiten Vizepräsidenten benennen, 2012 stehen dann Neuwahlen an“, so Heidi Lücke-Lange. Für die neue Session bestimme er wieder elf Personen für den Elferrat.

veröffentlicht am 05.05.2011 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 16:21 Uhr

Angesprochen auf die Querelen sagt der erste Vizepräsident Henning Tebbe, in gemeinsamen Sitzungen von Vorstand und Elferrat habe man sich unterhalten und Klärung herbeigeführt. „Die Darstellung in der Presse war so nicht richtig“, fährt er fort. Die Präsidentin stellt klar, dass das Thema des mit alten Plakatfotos verzierten Umzugswagens von Heiner Amelung nicht auf den Kinderkarneval bezogen gewesen sei. Positiv fällt ihr Rückblick auf die Karnevalsveranstaltungen aus, denen Sabine und Torsten Schulte, als Moderatoren, Schwung verliehen hätten. Lücke-Langes Dank gilt auch dem Prinzenpaar Kerstin und Thomas Jentsch für die Öffentlichkeitsarbeit. Am 20. August lädt der OCC zur Reinigung der Umzugswagen in Welsede mit Grillfest ein, am 10. September zur Überraschungsfahrt ins Blaue. „Die Vorbereitungen auf das 40-jährige Jubiläum laufen bereits“, so Heidi Lücke-Lange. Am 12. November findet der Ball der Karnevalsvereine des Weserberglands im Baxmann-Zentrum statt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige