weather-image
17°
Bibel-Shuttle zieht Jugendliche an - mit Bühnenshow, Liedern und Kletterwand

"Wenn die Jugend nicht zur Bibel kommt, muss die Bibel eben zu ihr!"

Rinteln (ur). Es wehte schon recht frischüber den Marktplatz, als die Kinder und Jugendlichen von der Sturmiusgemeinde auf der Bühne beim Bibel-Shuttle gemeinsam mit Gemeindereferentin Martina Lüssem mit ihren Gesangsdarbietungen begannen. Doch mit ihren kräftigen und zugleich eindringlichen Stimmen schufen sie schnell ein kollektivesWärmegefühl mit ihrem Song "Du und ich sind Königskinder".

veröffentlicht am 05.09.2008 um 00:00 Uhr

0000498258.jpg

Jana und Jan, die Moderatoren des Programms aus der Johannisgemeinde, begrüßten zunächst Superintendent Andreas Kühne-Glaser zu dieser ungewöhnlichen Jugendkampagne für das Leben mit der Bibel. Dieser würdigte das "Buch der Bücher" als ein Werk für alle Fälle: "Erziehungsratgeber, Lebenshilfe und sogar Kochbuch!" Und Bürgermeister Karl Lange fasste seine Position zur Bibelwerbewoche so zusammen: "Wenn die Jugendlichen nicht zur Bibel kommen, muss eben die Bibel zu den jungen Leuten kommen." Währenddessen probierte der Schreiber dieser Zeilen für seine Notizen am Infostand die ausliegenden Kugelschreiber des Bibellesebundes aus - leider ohne überzeugenden Erfolg, was die forsche Bus-Teamerin Kai aus Gütersloh gewitzt mit den Worten kommentierte: "Das ist Strategie. Über die fehlerhaften Kulis kommen wir mit den Leuten ins Gespräch." Denn genau das ist das Anliegen der Aktion. Und immerhin konnte Teamchef Jörg Bartoß schon die Teilnahme von 13 Schulklassen an den interaktiven Unterhaltungsspiel- und Quizprogrammen in dem voller Technik steckenden Bus vermelden - obwohl doch erst zwei volle Tage am Standort Rinteln gelaufen waren! Als Magnet erwies sich bei der kleinen Bühnenshow die am Bus montierte Kletterwand, die von Jan Schaper aus Möllenbeck unter sachkundiger Anleitung als erster überwunden wurde. Geduldig warteten vor allem die Jungen darauf, endlich ans Seil genommen zu werden, um die Steilwand trickreich zu meistern. Auf und vor der Bühne liefen derweil Interviews mit Vertretern der beteiligten Gemeinden, Passanten und Schülern mit zum Teil sehr differenzierten Aussagen über das persönliche Verhältnis zur Bibel. Wer wollte, konnte bei einem Wissenstest im Bus ermitteln, wie es um das eigene Bibelwissen bestellt ist. Der Rinteln-Besuch des Busses endet heute um 19 Uhr mit einem Jugendgottesdienst unter dem Motto "Lebensdurst - auf der Suche nach mehr". Bis dahin werden es wohl zwei Dutzend Schüler- und Konfirmandengruppen sein, die den Weg in den Bibel-Shuttle gefunden haben, was sicher nicht nur an der Technikausstattung liegt...

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare