weather-image
12°

Informationsveranstaltungen zum bundesweiten Gefäßtag

Wenn die Arterien verkalken

Holzminden / Stadtoldendorf. Am Samstag, dem 11. Oktober, findet der 10. bundesweite Gefäßtag 2014 statt. Der von der Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin organisierte Gefäßtag steht unter dem Motto „Periphere Arterielle Verschlusskrankheit“. Dies ist eine Gefäßerkrankung, die auch unter dem Namen Schaufensterkrankheit bekannt ist. Bei den über 65-jährigen leidet etwa jeder Fünfte an Verkalkungen der Beinarterien. Die Gefahr zu erkranken, steigt mit zunehmendem Alter. Die Tendenz ist steigend.

veröffentlicht am 09.10.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 17:18 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Auch das Evangelische Krankenhaus Holzminden und die Zweigpraxis in Stadtoldendorf beteiligen sich in diesem Jahr an dieser großangelegten Veranstaltung.

Um schlimme Folgen der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit wie beispielsweise eine drohende Beinamputation zu verhindern, bedarf es der Früherkennung sowie einer früh einsetzenden und auf den einzelnen Patienten abgestimmten Therapie. Die Therapie hängt von dem Schweregrad der Erkrankung ab: Und hier reicht die Palette von Medikamenten über Gefäßaufdehnung bis zur Operation.

Die bundesweite Aktionskampagne „Gefäßtag 2014“ soll dazu dienen, Menschen über die periphere Arterielle Verschlusskrankheit und die speziellen Therapieformen zu informieren.

Es gibt zwei Veranstaltungsorte: Samstag, 11. Oktober, von 10 bis 13 Uhr im Grünen Saal des Evangelischen Krankenhauses Holzminden, Forster Weg 34 in Holzminden, und am selben Tag zur gleichen Zeit im zweiten Obergeschoss der Zweigpraxis Stadtoldendorf, Krankenhausweg 2, in Stadtoldendorf.red



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt