weather-image
21°
Schiedsleute helfen bei Konflikten / Iris van Houten-Eichler löst Ulrich Victoria ab

Wenn der Zweig aus Nachbars Garten den Frieden im Wohnviertel stört...

Rinteln (la). "Schiedsleute bieten eine preiswerte Chance auf Frieden." So hat Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz die Arbeit des bisherigen Schiedsmanns Ulrich Victoria gewürdigt, der nach fünf Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit aus dem Amt verabschiedet worden ist. Seine Nachfolgerin ist Iris van Houten-Eichler.

veröffentlicht am 31.08.2006 um 00:00 Uhr

Zahlreiche Streitfälle hat Ulrich Victoria in den vergangenen fünf Jahren als Schiedsmann auf seinen Tisch bekommen und rund 70 Prozent konnte er schlichten. Meist seien es Nachbarschaftsstreitigkeiten gewesen, erzählt Victoria: "Der Zweig, der über den Zaun hängt, oder das Unkraut, das vom Nachbargrundstück auf die eigene Wiese kriecht, machen die häufigsten Probleme." Als Justizvollzugsbeamter kennt sich der Todenmanner mit Streitfällen aus und hatte das richtige Händchen, um die streitenden Parteien an einen Tisch zu bringen. "Oft hat ein Gespräch zwischen Tür und Angel ausgereicht, um einen Streit zu schlichten. Wenn man sich die Zeit für eine Aussprache nimmt, entstehen oft nicht mal Schiedstermine", berichtet Victoria. Nach seinen schönsten Fällen befragt, antwortet der scheidende Schiedsmann: "Die schönsten Fälle sind die, die nicht entstehen." Trotzdem kann er natürlich auch von kuriosen Geschehnissen berichten. So habe es einen Streit zwischen einem Bürger und einem Taxifahrer gegeben, der aber auch gütlich geschlichtet werden konnte. "Der Bürger behauptete, Mitglied im Stadtrat zu sein und deshalb die Taxifahrt nicht bezahlen zu müssen. Daraufhin hat ihn der Taxifahrer aus dem Auto geworfen." Natürlich war der Bürger kein Stadtratsmitglied - und selbst wenn, dann hätte er die Fahrt ebenso bezahlen müssen wie jeder andere auch. Wer versuchen möchte, einen Streit von Schiedsleuten schlichten zu lassen, muss dazu einen Antrag beim jeweiligen Schiedsmann stellen und danach wird ein Gütetermin vereinbart. Eine Bearbeitungsgebühr von 11 bis 22 Euro ist dafür zu entrichten. Wesentlich weniger, als ein Gerichtsverfahren kosten würde. Die Stadt Rinteln ist in drei Schiedsbereiche aufgeteilt: Rinteln-Todenmann, südlich der Weser und nördlich der Weser. Für den Bereich Rinteln-Todenmann musste nach dem Ausscheiden von Ulrich Victoria ein Nachfolger gefunden werden. Die Stadt Rinteln hat Iris van Houten-Eichler für dieses Ehrenamt vorgeschlagen. Dem hat der Stadtrat zugestimmt und das Amtsgericht hat die Krankenschwester aus Todenmann schließlichfür dieses Amt bestimmt. Termine können mit der neuen Schiedsfrau Iris van Houten-Eichler, Kirschenweg 34, 31737 Rinteln, (05751) 14041, schriftlich oder telefonisch vereinbart werden.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare