weather-image
26°
"Mittelalterlich Spectaculum" wieder an den letzten beiden Juli-Wochenenden in Bückeburg

Wenn der Ritter um das Burgfräulein buhlt

Bückeburg. Nur noch wenige Wochen, dann ist es wieder soweit: Am 19. und 20. Juli sowie am 26. und 27. Juli hebt sich auf der Mausoleumswiese im Schlosspark wieder der Vorhang für Deutschlands größtes und farbenprächtigstes Mittelalter-Festival. Mit mehr als 1000 Mitwirkenden wird das Mittelalterlich Spectaculum an vier Tagen das Zeitalter der Ritter und Burgfräulein, der Gaukler und Vaganten, der Knappen und Edelleute, der Marketender, der Gaukler und der Mönche auferstehen lassen.

veröffentlicht am 24.06.2008 um 00:00 Uhr

An den beiden letzten Juli-Wochenenden wird vor dem Mausoleum da

Autor:

Johannes Pietsch

Traditionell macht die riesige mittelalterliche Erlebniswelt am Sonnabend und Sonntag der letzten beiden Juli-Wochenenden in Bückeburg Station. Den Schlosspark mit der traumhaften Kulisse aus Schloss, Mausoleum und Wesergebirge erklärte Spectaculums-Chef Gisbert Hiller schon vor Jahren zum beliebtesten und erfolgreichsten Standort der Veranstaltungsreihe. Und das soll übrigens auch im kommenden Jahr so bleiben: Auch 2009, das steht jetzt schon fest, wird das Mittelalterlich Spectaculum an den letzten beiden Juli-Wochenenden in Bückeburg stattfinden. An allen vier Veranstaltungstagen erwarten den Besucher jeweils mehr als zehn Stunden erlebte und gelebte Historie, fantastische Bühnenshows, mittelalterliches Markttreiben, Kämpfe, Turniere und spektakuläre artistische Darbietungen. Die beiden Sonnabende sind wieder als Festivaltage konzipiert: Geöffnet ab 13 Uhr, stehen zahlreiche furiose Feuer- und Pyro-Showprogramme, das große Traumspektakel aller teilnehmenden Künstler, der düstere Pestumzug und zwei grandiose Nachtkonzerte auf dem Programm. Neu ist das phantastische Nachtritterturnier zu Pferde. Die beiden Sonntage werden jeweils ab 11 Uhr als Familientage mit vielen Aktions- und Programmpunkten für Kinder und die ganze Familie veranstaltet. Noch größer als in den Vorjahren präsentiert sich 2008 der mittelalterliche Handwerker- und Händlermarkt, auf dem Spielzeugmacher, Schmiedemeister, Wollspinner, Ziselierer, Glasbläser, Drechsler, Steinmetze, Waffenschmiede, Korbmacher, Punzierer, Trinkhornmacher, Hornschnitzer, Buchbinder, Schreiber,Zinngießer, Filzer, Besenbinder und viele weitere Handwerker ihre Dienste und Waren feilbieten. Auf dem Wiesengelände jenseits des Mausoleumwäldchens lädt das große Heerlager der freien Ritter und wilden Haufen zu authentischer Zeitreise ins 12. und 13. Jahrhundert ein. Zahlreiche Künstler und Artisten sorgen nahezu ununterbrochen auf den Bühnen und in der Menge auf dem Gelände für Gaudi und Kurzweyl, unter anderem der beliebte bärenstarke Bagatelli, der phantastische Glaskugeljongleur Kelvin Calvus und das zwerchfellerschütternde Duo Pill und Pankratz. Ebenfalls neu im Programm ist das dreimal täglich stattfindende Ritterturnier der Gruppe Ars Equitandi, für das kein gesonderter Eintritt bezahlt werden muss. Für die Nachtkonzerte wurden die Mittelalterbands Cultus Ferox und Saltatio Mortis verpflichtet, zudem neun weitere Bands. Deutlich reduziert wurden in diesem Jahr die Eintrittspreise, teilweise um bis zu sieben Euro gegenüber 2007. Weitere Informationen über die Veranstaltung sind erhältlich im Internet unter der Adresse www. spectaculum.de

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare