weather-image
Hans-Heinrich Ehlen zu Gast in Bakede

Wenn der Minister zum Mittagessen kommt

Bakede (jhr). Wenn es um die Wurst geht, ist Niedersachsens Landwirtschaftsminister Hans-Heinrich Ehlen (CDU) nicht zögerlich: Er greift zu. Besonders gern, wenn zur Wurst auch noch Grünkohl serviert wird. Doch der kann nicht nur vitaminreich und gesund daherkommen, er kann auch politisch gepfeffert und nicht immer leicht verdaulich serviert werden – wie gestern in Bakede.

veröffentlicht am 09.11.2009 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 09.11.2009 um 10:15 Uhr

Mit seinen Tischnachbarn Hans-Ulrich Siegmund (r.), Peter Meyer

Der örtliche CDU-Ortsverband hatte wie schon in den Vorjahren zum politischen Frühschoppen gebeten, diesmal – quasi als Beilage zum schmackhaften Wintergemüse – statt lokaler Abgeordneten-Prominenz den Minister für den ländlichen Raum zum Essen geladen. Ein Gast, der ankam: Deutlich größeres Interesse am Grünkohlessen als in den Vorjahren verzeichneten die Organisatoren.

Ehlen stellte sich selbst als „Minister für Essen und Trinken“ vor, betonte vor versammelter CDU-Anhängerschaft, wie gut er doch mit seinem Pressesprecher Dr. Gert Hahne im Team zusammenarbeite – schließlich hatte Hahne als Ortsverbandsvorsitzender in Bad Münder daran gearbeitet, dass Ehlen die Einladung zum Essen gerne annahm. Statt einer ausladenden Rede streifte der Minister kurz die Bereiche, die Politik in Niedersachsen derzeit bewegen, insbesondere die Wirtschafts- und Finanzkrise. Sein Credo: „Wir haben uns hier in Niedersachsen nicht nervös machen lassen.“ Niedersachsen handle „mit der richtigen Automarke“. Die im „südlichen Ländle“ zu beobachtenden Probleme der Autobauer treten nicht auf. Als „Speisekammer Europas“ habe Niedersachsen eine übergeordnete Bedeutung in der Lebensmittelproduktion, spielte sogar in der „Weltliga“ mit.

Auch die politische Arbeit der CDU in den Orts- und Stadtverbänden streifte Ehlen, betonte die Bedeutung des Engagements vor Ort. Ein Satz, der viele Teilnehmer des Grünkohlessens überraschte: „Mir ist auch wichtig, dass wir eine starke SPD behalten, damit die großen Parteien aktiv und präsent sein können.“

Das Küchenteam um Heide Meier bereitete den Grünkohl-Schmaus für
  • Das Küchenteam um Heide Meier bereitete den Grünkohl-Schmaus für die Gäste vor. Fotos: jhr

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare