weather-image
Zehntes Oktoberfest im Schlosspark / Massen kaum zu fassen / Reichlich Süßholz vor der Hütten

Wenn dem Warmbrunn Motz das Pumperl jodelt

Bückeburg (bus). Sapradino! Da hat dem Warmbrunn Motz aber das Pumperl gejodelt. Der Gaudibursch, der den Bückeburgern vor drei Jahrzehnten mit der "Destille" aufs gastronomische Fahrrad geholfen hat, stellte am Wochenende das nunmehr 10. Oktoberfest auf die Beine. Und das im Schlosspark errichtete "Wiesn"-Zelt konnte einmal mehr die Massen kaum fassen. Einzige halbwegs kritische Anmerkung des Ozapfas:"Früher waren die Gäste bereits um zehn Uhr schwipsig, heuer rauschelts erst ab halbe Ölfe."

veröffentlicht am 08.10.2007 um 00:00 Uhr

Die "Reuscher Musikanten" sind Stammgäste des Oktoberfestes - un

Das Bopperl hatte gut reden - auf den Festzeltbänken wurden die (!) Stehplätze bereits eine Weile vor dem Zehn-Uhr-Schlag knapp. Was die Oktoberfestler außer Maß (6,90 Euro pro Glas - schwoabs obi) und Bussl-Obandlung auf die Sitzgelegenheiten trieb, war vor allen Dingen die Musi der "Reuscher Musikanten". Die Fetzngaudi-Kapelle aus dem Frankenland präsentierte den Madln und Buam sämtliche Schunkeltonfolgen dieser Welt. Moosbummerl, die auf gmiatliche Blasmusik und volkstümliche Hitparade gesetzt hatten, waren auf der falschen Party. Die Combo gesellte den "Alten Häuptling der Indianer" ebenso kongenial zur "Pretty Woman" wie den "Griechischen Wein" zur "Fiesta Mexicana" und - Hölle, Hölle, Hölle - die Erkenntnis, dass man rote Lippen küssen soll, zur Ri-Ra-Rutschpartie. Alleweil ins Auge fallend war die große Zahl der damischen Saupreißen, die kleidungsmäßig Schaumburger Rotrock und norddeutsche Bangebüx gegen fesche Loden, Dirndl, Janker und Lederhosen getauscht hatten. Auch dass viele Mädels - da legst di nieder - mit reichlich Süßholz vor der Hütten unterwegs waren, entging den in Krachledernen umeinand laufenden Buam nicht. Dass in den hinteren Reihen etliche Breznsalzer, Heigeign, Hosenbiesler, dreckerte Muhackln und Kruzinesen das Zelt füllten, darf - oans, zwoa, gsuffa; host mi? - freilich nicht unerwähnt bleiben. Gleichwie: Als die Hoggableiba und Rauschada sich schließlich auf den Weg nach Dahoam machten und ihr Restdiridari (Restgeld) zammazählten, wurds dem Warmbrunn Motz noch mal warm ums Pumperl. Dem Semi-Bazi hatten speziell die bis aufi unter die Festzeltplane reichende pfundige Stimmung und Details aus der Gschbusi-Abteilung - Stichwörter für Eingeweihte: Alma-Auftrieb und Gerstensaftgroßgebinde - das Herz gewärmt. Schleichde!

Zwei Männer teilen sich fünf Maß. Aber welches gehört zu wem?
  • Zwei Männer teilen sich fünf Maß. Aber welches gehört zu wem?
0000463588-11.jpg

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare