weather-image
20°
"Alltag leben mit Demenz" - Ausstellung in der Sparkasse

Wenn das Vergessen immer mehr zur Qual wird

Bückeburg. "Alltag leben mit Demenz": Das ist der Titel einer Ausstellung, die jetzt in der Sparkasse an der Bahnofstraße eröffnet wurde. Initiator der Ausstellung ist der Landkreis, der seit Ju li 2007 den Fachdienst Altenhilfe unterhält. Der Fachdienst ist ein zentrales sowie neutrales und für Ratsuchende kostenfreies Serviceangebot für ältere Menschen, das deren Angehörige, die Fachöffentlichkeit einschließlich aller Leistungsanbieter und andere Betroffene im gesamten Landkreis an einen Tisch bringt. Aufgabe ist es auch, ein Stück Aufklärungsarbeit in Bezug auf die Krankheitsbilder Alzheimer und Demenz zu leisten.

veröffentlicht am 08.11.2008 um 00:00 Uhr

Zur Ausstellungseröffnung waren denn auch weit über 150 Experten aus allen Bereichen der Altenarbeit gekommen, um einen Fachvortrag von Dr. Walter Schmidt, Geschäftsführer der Affiris GmbH Wien und ehemaliger Rodenberger, über die Erfolge seiner Gesellschaft bei der Entwicklung eines Impfstoffes gegen die Alzheimererkrankung zu hören. Seit Juli 2008 hat die Firma 24 Alzheimer-Patienten aufgenommen und untersucht die Verträglichkeit und Sicherheit eines innovativen Alzheimer-Impfstoffes. Der Impfstoff werde an Patienten mit milder bis moderater Ausprägung der Erkrankung im Allgemeinen Krankenhaus (AKH) Wien verabreicht. Während dieser Zeit werde das Wohl und die Sicherheit der Patienten durch ein professionelles Betreuungsnetz mit höchsten medizinischen Standards garantiert. Im Landkreis Schaumburg leben annähernd 165 000 Menschen. 22 Prozent der Kreisbevölkerung, also 36 300 Menschen, sind 65 Jahre undälter. Unter Berücksichtigung des demografischen Wandels werde dieser Anteil der älteren Menschen in Zukunft deutlich steigen, berichtete der Leiter des Sozialamtes des Landkreises Heinz Kraschweski. Da der bisherige Schwerpunkt der Hilfeangebote im Landkreis Schaumburg auf der vollstationären Versorgung liegt, der Wunsch vieler älterer Menschen jedoch darin bestehe, den Umzug in ein Pflegeheim möglichst lange zu vermeiden, müssten Alternativen entwickelt beziehungsweise ausgebaut werden. Insbesondere sollten die Unterstützungsangebote bekannter und transparenter gemacht werden. Aus diesem Grund führt der Fachdienst Altenhilfe in Zusammenarbeit mit der örtlichen Pflegekonferenz noch bis zum 27. November eine Veranstaltungsreihe zu den Themen Demenz und Alzheimererkrankung durch. Die Ausstellung "Alltag leben mit Demenz" ist ein Schwerpunkt dieser Reihe. Gezeigt wird die Foto-Wanderausstellung ausgewählter Exponate des Alzheimer-Preises Schleswig-Holstein 2007 mit dem Titel "Alltag leben mit Demenz". Die Ausstellung entstand im Rahmen eines Fotowettbewerbs der Initiative "Vergissmeinnicht" der Alzheimer Gesellschaft Schleswig-Holstein. Der Wettbewerb richtete sich an Menschen, die Interesse an Fotografie haben und insbesondere an Angehörige von Demenzkranken, Mitarbeitende aus Gesundheitsberufen und ehrenamtliche Helfer. Unter dem Motto "Alltag leben mit Demenz" sind alltägliche Situationen aus dem Leben demenzkranker Menschen festgehalten worden. Aus 120 Einsendungen hatte eine Jury, bestehend aus renommierten Profifotografen und Fachleuten für Demenz, zehn Fotos zur Prämierung und weitere 15 für eine Wanderausstellung ausgewählt. Die insgesamt 25 sehenswerten Fotos aus dem Wettbewerb zeigen ganz unterschiedliche Facetten und geben der Krankheit Demenz ein Gesicht. Momente der Freude und Geborgenheit, aber auch Momente der Isolation undÜberforderung. Die Wanderausstellung soll anregen, sich mit der Problematik Demenz auseinanderzusetzen und die Wirklichkeit mit ihren schönen und schwierigen Seiten gleichermaßen zeigen. Die Ausstellung wird noch bis zum 14. November in der Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse Schaumburg in Bückeburg an der Bahnhofstraße gezeigt und zwar während der Geschäftszeiten von 8 bis 18 Uhr. Anschließend ist sie vom 17. bis 27. November von 10 bis 18 Uhr im Berufsschulzentrum Rinteln, Burgfeldsweide 1, zu sehen. Einen Fachvortrag mit dem Titel "Diagnostik - Frühzeitige Erkennung von demenziellen Erkrankungen" wird Dr. Ulrich Diekmann, Leitender Arzt der Gerontopsychiatrischen Klinik am Klinikum der Region Hannover, am Mittwoch, 12. November, um 19 Uhr im Berufsschulzentrum Stadthagen halten. Die gerontopsychatrische Fachtherapeutin Heike Schwabe wird am 19. November um 19 Uhr im Berufsschulzentrum Rinteln, Burgfeldsweide 1, zur Problematik "Pflege von Menschen mit Demenz im häuslichen Umfeld - Herausforderung, Hilfen, Entlastungsangebote" referieren.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare