weather-image
20°
×

Quote im Bezirk der Agentur für Arbeit Hameln sinkt auf 8,6 Prozent

Weniger Arbeitslose im September

Weserbergland (red/rom). Im September waren 17 546 Frauen und Männer in den Geschäftsstellen der Arbeitsagentur und den Job-Centern im Agenturbezirk Hameln arbeitslos gemeldet. Das sind 128 (0,7 Prozent) weniger als im August, aber 662 (3,9 Prozent) mehr als im September des vergangenen Jahres. Die Arbeitslosenquote für den gesamten Agenturbezirk hat sich gegenüber dem Vormonat leicht um 0,1 Prozentpunkte auf 8,6 Prozent verbessert. Sie

veröffentlicht am 30.09.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:01 Uhr

liegt allerdings über dem Wert von 8,3 Prozent im September 2008.

„Trotz Wirtschaftskrise haben sich erfreulicherweise bislang erst wenige Unternehmen von ihren Mitarbeitern getrennt“, erläuterte Ursula Rose, Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit Hameln. „Gleichwohl befindet sich eine erhebliche Anzahl von Beschäftigten in Kurzarbeit. Entscheidend wird sein, ob die konjunkturelle Entwicklung einen positiven Verlauf nimmt und die Dynamik ausreicht, um die betroffenen Mitarbeiter nach Auslaufen der Kurzarbeit in vollem Umfang weiterzubeschäftigen.“

Im August haben 34 Betriebe für 488 ihrer Mitarbeiter Kurzarbeit neu angezeigt. Nach der jetzt vorliegenden Quartalsauswertung hatten Ende Juni 339 Betriebe Kurzarbeitergeld für 6521 Beschäftigte erhalten. 5379 Bezieher von Kurzarbeitergeld kamen dabei aus dem verarbeitenden Gewerbe. Damit waren 6,0 Prozent der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten mit Arbeitsort im Agenturbezirk Hameln von Kurzarbeit betroffen (Niedersachsen 4,1 Prozent).

Die Zahl der jüngeren Erwerbslosen unter 25 Jahren ist im September um 76 (3,7 Prozent) auf 1964 gesunken. Gegenüber August waren allerdings 195 (11,0 Prozent) junge Menschen mehr von Arbeitslosigkeit betroffen. Insgesamt haben sich im September 3837 Menschen arbeitslos gemeldet, 138 mehr als im Vormonat August. Die Arbeitslosenquoten in den Geschäftsstellenbezirken Bad Pyrmont, Holzminden, Rinteln und Springe sind gegenüber dem Vormonat gesunken – bei unterschiedlicher Ausprägung. In Hameln blieb die Quote konstant, in Stadthagen ist sie leicht gestiegen. Im Geschäftsstellenbezirk Hameln liegt die Arbeitslosenquote noch unter dem September-Niveau 2008. In Bad Pyrmont sank die Zahl der Arbeitslosen auf 9,9 Prozent. 1754 Pyrmonter – 43 weniger als im August – waren im September auf der Suche nach einem Job. Im September gab Bad Pyrmont die Rote Laterne der Stadt mit der höchsten Arbeitslosenquote im Agenturbezirk Hameln an Rinteln ab, wo die Quote bei aktuell 10 Prozent liegt. „Die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt zeigt, dass Bad Pyrmont bislang recht ungeschoren aus der Krise davonkommt“, sagte Geschäftsstellenleiterin Regine Hölscher. In Lügde waren im September 433 Menschen auf der Suche nach Arbeit. Im Vormonat August waren es 455. Im Kreis Lippe ging die Arbeitslosenzahl von 16 317 auf 15 834 zurück. Die Quote sank damit von 9,3 auf 9 Prozent.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige