weather-image
13°
Ahnser Senioren: Faschingsnachfeier im Dorfgemeinschaftshaus

Wen interessiert Aschermittwoch?

Ahnsen (sig). Der Aschermittwoch ist längst vorbei. Alle "Helaus" und "Alaafs" sind verstummt. In Ahnsen hat man davon ohnehin nicht viel gemerkt. Da wollte der Seniorenclub wenigstens eine kleine Nachfeier ausrichten, frei nach dem Motto "Man muss die Feste nicht unbedingt feiern, wenn es der Kalender gebietet". Gesagt, getan. Der Vorstand lud ins Dorfgemeinschaftshaus ein.

veröffentlicht am 18.02.2008 um 00:00 Uhr

In der Gemeinschaft feiert es sich am besten. Fotos: sig

Die weiß eingedeckten Tische waren mit Papierschlangen dekoriert. Ernst Winkelhake griff zum Akkordeon und spielte Stimmungslieder. Rheinische Fröhlichkeit ist in unseren Breitengraden nicht Standard, aber die Teilnehmer dieser Runde waren zumindest gut gelaunt. Erst gab es Kaffee und gefüllte BerlinerPfannkuchen und einige Zeit später sogar noch ein Büfett, von Küchenmeister Thomas Hose gekonnt zubereitet. Der Vorstand warf auch schon mal einen Blick nach vorn. Beim nächsten Treffen am Dienstag, 18. März, um 15 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus hält Wolfgang Prägler einen Diavortrag über die Lüneburger Heide und Mecklenburg-Vorpommern. Der Bogen spannt sich vom Hundertwasser-Bahnhof in Uelzen bis zum Tierpark Hanstedt-Nindorf. Bei den Aufnahmen aus dem benachbarten Bundesland stehen die Boddenküste zwischen Darß und Rügen, Stralsund und die Stadt Plau im Mittelpunkt. Eine weitere Planung hat der Vorstand des Seniorenclubs weitgehend abgeschlossen. Im August gibt es eine Tagesfahrt zum Möhnesee. Nach Möglichkeit soll dort auch eine Bootsfahrt unternommen werden.

Ernst Winkelhake greift in die Tasten.
  • Ernst Winkelhake greift in die Tasten.


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare