weather-image
21°
Podiumsdiskussion am Montag, 4. September / Sechs Fragen an Kandidat Hartmut Kuhlmann (CDU)

"Weil ich mit Auetals Belangen vertraut bin"

Auetal (crs). Am 10. September wird gewählt, am kommenden Montag, 4. September, lädt unsere Zeitung um 19 Uhr zur großen Podiumsdiskussion in die Grundschule Rehren ein. Bis dahin sollen die drei Bürgermeisterkandidaten jeweils sechs Fragen der etwas anderen Art beantworten. Heute antwortet Hartmut Kuhlmann, Bürgermeisterkandidat der CDU.

veröffentlicht am 31.08.2006 um 00:00 Uhr

Hartmut Kuhlmann

Mal ganz unbescheiden: Warum sollen die Auetaler Sie zum Bürgermeister wählen? Weil ich aus dem Auetal komme und dadurch mit den Belangen der Gemeinde sehr vertraut bin. Außerdem bringe ich die nötige Erfahrung und Kompetenz mit. Ihr Wahlkampf ist - vorsichtig ausgedrückt - unauffällig. Kommt der große Einsatz erst kurz vor der Ziellinie? Nein, es sind keine weiteren Veranstaltungen oder Aktionen geplant. Wir haben Plakate aufgehängt und Flyer verteilt und sehen das als ausreichend an. Nennen Sie uns ein Projekt, das Ihnen am Herzen liegt und das Sie besonders gern umsetzen würden. Mein Schwerpunktthema ist die bessere Vermarktung des Gewerbegebietes. Hier müssen wir dafür sorgen, dass Leerflächen aufgefüllt werden, wodurch auch neue Arbeitsplätze geschaffen werden könnten. Sie arbeiten seit Jahren in der Verwaltung der Stadt Minden. Aus dieser Erfahrung: Was würden Sie im Auetal anders machen? Ich möchte erst einen Einblick in die Gemeindeverwaltung Auetal gewinnen, bevor ich über eine Umorganisation oder Ähnliches entscheide. Denn auch wenn ich Ratsherr bin: Für Außenstehende ist das schwer zu beurteilen, da möchte ich keine voreiligen Schlüsse ziehen. Vor fünf Jahren sind Sie schon mal als Bürgermeisterkandidat angetreten. Wird es gegen Thomas Priemer leichter als gegen Ursula Sapia? Ich verspreche mir einen kleinen Vorteil dadurch, dass ich aus dem Auetal komme und der Kandidat der SPD nicht. Die Chancen sind bei dieser Wahl besser als gegen Ursula Sapia, die als langjährige ehrenamtliche Bürgermeisterin einen hohen Bekanntheits- und Beliebtheitsgrad hatte. Rechnen Sie mit einer Stichwahl und wenn ja, wer gegen wen? Ja - Priemer gegen Kuhlmann.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare