weather-image
22°
VfL-Fußballspieler wählen Rechtsanwalt / Brandt: "Wir sehen selbstbewusst in die Zukunft"

Wechsel von Martin Brandt zu Ralf Vogt

Bückeburg (bus). In der Fußball-Abteilung des VfL Bückeburg ist der angekündigte Wechsel im Amt des Vorsitzenden vollzogen worden. An der Spitze der zum Stichtag 31. Dezember 2007 524 Mitglieder starken Sparte steht seit der am Dienstagabend tagenden Hauptversammlung Ralf Vogt. Der 50-jährige Rechtsanwalt ersetzt Martin Brandt (42), der den Fußballspielern seit 1997 vorstand. Brandt war im Mai dieses Jahres zum Präsidenten des Gesamtvereins gewählt worden. Vogts Wahl erfolgte einstimmig; die Versammlung verabschiedete ihren bisherigen Chef mit stehendem Applaus.

veröffentlicht am 26.06.2008 um 00:00 Uhr

Der 50-jährige Rechtsanwalt Ralf Vogt ist neuer Leiter der VfL-F

Abteilungsvize Uwe Völkening würdigte Brandts Verdienste mit den Stichworten "Ideen geliefert, Dinge in Bewegung gebracht, Lösungen gefunden". Darüber hinaus habe der (Ex)-Vorsitzende "unsere Philosophie auch in schwierigen Situationen nicht verkauft". VfL-Ehrenpräsident Erich Koch stellte Brandts "freundschaftliche und kameradschaftliche Zusammenarbeit" heraus. "Du hast weit über das normale Maß hinaus hervorragende Arbeit geleistet", erklärte Koch. Brandt hinterließ eine durchaus passabel aufgestellte Abteilung. Er bilanziert zwar auf der sportlichen Seite ein "eher unbefriedigendes Abschneiden" und ermahnte die Versammlung, "auch zukünftig hart für unsere Ziele und Interessen zu kämpfen". Generell bleibe indes festzuhalten: "Wir sehen selbstbewusst in die Zukunft, wissen wir uns doch gut aufgestellt für eine Zeit, die einen nachhaltigen Wandel in den Rahmenbedingungen unserer Arbeit erwarten lässt". Nur weil den VfL einmal der Erfolg verlasse, spielte er auf den Abstieg der ersten Herrenmannschaft an, dürfe der Verein nicht beliebig werden und alle Ideale über Bord werfen. Bei Investitionsentscheidungen - Brandt nannte das neue Kabinengebäude, ein Transportfahrzeug für die Jugendlichen und die Ausbildung qualifizierter Übungsleiter als Beispiele - müsse vor allen Dingen auf die Nachhaltigkeit des Nutzens geachtet werden. Auf das ergebnisorientierte Abschneiden zurückkommend, merkte Brandt an, dass "die gute und konstruktive Stimmung im Verein darunter nur leicht gelitten" habe: "Ich wage zu behaupten, dass genau dies vielen anderen in so einer Situation nicht gelungen wäre und eben deswegen auch ein Beleg dafür ist, wie wir hier im VfL miteinander umgehen." Für eine weiterhin positive Entwicklung sprächen etliche Vorstellungen der 19 Teams des Juniorenbereichs. Gleichwohl müsse erkannt werden, dass der Verein "absolut am Limit" operiere und die personellen, organisatorischen und finanziellen Ressourcen bis zum Äußersten ausgeschöpft werden müssten. Brandt: "Es muss alles klappen, damit am Ende der Saison der Klassenverbleib erreicht werden kann." Apropos "finanzielle Ressourcen": Schatzmeister Wolfgang Kumpf legte einen ausgeglichenen Haushalt vor, was die Versammlung mit der einstimmigen Entlastung des Vorstandes honorierte. Als weiteres Plus wertete Kumpf die Tatsache, dass die Abteilung erstmals in ihrer Geschichteüber deutlich mehr als 500 Mitglieder verfügt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt