weather-image
18°
Helferteam sucht dringend neue Mitstreiter

Wassermühle bereitet sich auf das Hoffest auf

Vehlen (sig). Der erste "Tag der offenen Tür" in der Vehlener Mühle im Jahr 2007 - das heißt für die aktiven Mitglieder des Trägervereins: Sie müssen in die Hände spucken. In den Wintermonaten, als die Räume nicht beheizt werden konnten, blieb nicht nur Arbeit liegen, sondern da sammelte sich auch einiges an Staub. Das zeigte der erste Einsatz, bei dem es schon ein paar Helfer mehr sein durften.

veröffentlicht am 17.05.2007 um 00:00 Uhr

Mit gutem Beispiel voran ging der Vorsitzende des Trägervereins, Winfried Brempel. Er kümmerte sich zunächst um die Staubschicht, die sich auf den Maschinen und Geräten sowie in den Winkeln abgelagert hatte. Nach Kräften unterstützt wurde er dabei von Ralf Busche. Wo es erforderlich war, wurden auch kleinere Reparaturen vorgenommen. In nächster Zeit warten aber noch umfangreichere Aufgaben auf die Freunde der Vehlener Wassermühle. Unter anderem muss der Fußboden im Erdgeschoss saniert werden. Dort gibt es eine Reihe von Dielenbohlen, die auszuwechseln sind. Das noch größere Projekt ist aber die Überholung der Wasserturbine. "Wir haben sie noch nicht restlos auseinander montiert; das Laufrad ist auf der Welle eingerostet", berichtete Brempel. Er ist davonüberzeugt, dass man dieses Problem im Laufe des Sommers lösen könne. Bis dahin müssen die Anlagen der Mühle zu Vorführzwecken mit einem Elektromotor angetrieben werden. Das wird auch noch am Pfingstsonntag der Fall sein, wenn Angehörige der Kirchengemeinde Dankersen per Fahrrad entlang der Bückeburger Aue bis nach Vehlen kommen. Zunächst aber wird die Mühle anlässlich des Hoffestes auf dem Gelände der Privatbrauerei Meier morgen zum ersten Mal in diesem Jahr geöffnet. Dabei gibt es natürlich auch Führungen. "Wir werden den Besuchern 35 Torten und Kuchen anbieten und haben zusätzlich zu den vorhandenen Partybänken noch eine Reihe von neuen Stehtischen angeschafft", schilderte Brempel die weiteren Vorbereitungen. Den nächsten Mühlentag wird es voraussichtlich erst nach den Ferien zum Museumsfest in der Bergstadt geben. Ob man zusätzlich noch ein eigenes Sommerfest ausrichtet, muss erst noch geklärt werden. Für solche Aufgaben wie auch für die Sanierungsarbeiten benötigt der Mühlenverein ehrenamtliche Helfer. Und diese Reihen sind noch nicht groß genug. Wer bereit ist, sich hier einzubringen, sollte sich per E-Mail an den Vorsitzenden wenden (brempel@teleos-web.de).



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare