weather-image
15°
Bahnhofsfest der Dampfeisenbahn Weserbergland / Historische Lok 52 8038 lockt Besucherscharen an

"Wasser, Kohle, Feuer - da steckt Leben drin"

Rinteln (crs). "Wasser, Kohle, Feuer - und dann bewegt sie sich, da steckt richtig Leben drin!" Wolfgang Schaper steht die Begeisterung ins Gesicht geschrieben, als er der Dampflok 52 8038 nachblickt, die sich fauchend und zischend in den Rintelner Bahnhof schiebt. Schon als kleiner Junge hatte er staunend vor den großen Loks gestanden, heute gibt er diese Leidenschaft gern an andere weiter: Wolfgang Schaper ist einer der vielen Ehrenamtlichen, die das Bahnhofsfest der Dampfeisenbahn Weserbergland (DEW) gestern zu einer runden Sache gemacht haben.

veröffentlicht am 04.08.2008 um 00:00 Uhr

Er macht der Lok ordentlich Feuer unterm Hintern: Heizer Erik Ka

"Ein bisschen was für die Kinder zum Angucken" hat Schaper nach Rinteln mitgebracht: Eine Miniatur-Westernbahn fährt auf ihren kleinen Gleisen im offenen Zelt auf dem Bahnhofsgelände, Zubehör und gute Tipps gibt es hier natürlich auch. "Die historische Technik am Leben zu erhalten, die Faszination Dampflok weiterzugeben" - dafür setzt sich Schaper, Fördermitglied der DEW, auch beruflich ein: Seit Jahren unterhält der Lehrer am Rodenberger Schulzentrum eine Modelleisenbahn-Arbeitsgemeinschaft. Und die trägt ganz offenbar Früchte: Mit Nils Bock betreut einer seiner früheren Schüler gemeinsam mit Julian Beinlich den kleinen Zubehör-Stand im Zelt. Nur ein paar Meter weiter steht die Dampflok 52 8038 ganz im Mittelpunkt des Interesses: Hunderte von Eisenbahnfreunden hat sie heute auf ihre Fahrten durchs Weserbergland mitgenommen. "Wir sind bis oben hin voll, vor dem Führerstand stehen die Leute Schlange - aber so soll es ja auch sein", freut sich Hans-Jürgen Wolff für das gesamte DEW-Team über einen gelungenen Tag. Denn auch wenn die Oldtimer-Freunde aus dem Extertal letztlich nur mit sechs, sieben Fahrzeugen kamen statt mit den angekündigten dreißig Autos, ist er rundum zufrieden: "Ein sehr schönes Fest." Dazu beigetragen haben auch wieder die Rintelner Ackerbürger, die mit ihrer Fahrzeugschau vor allem dem jüngeren Publikum eine große Freude machen. So klettern Niclas Bernhardt (8) aus Hameln und sein bald dreijähriger Cousin Jannik Heusing aus Fischbeck begeistert auf den Treckern rum. Der Nostalgie wegen sind ihre Väter und ihr Opa Karl-Heinz Heusing an diesem Sonntag nach Rinteln gekommen: "Alte Loks und alte Maschinen sind was ganz Besonderes, deswegen sind wir extra hier", sagt Karl-Heinz Heusing. Seine Überzeugung: "Das Alte muss man hegen und pflegen." Darum kümmert sich das Team vom Führerstand der Lok. Einen echten Knochenjob hat Heizer Erik Kaczmarek: Die sommerlichen Temperaturen draußen erscheinen im engen Führerstand der Dampflok zwischen Kohlelager und Kohleofen beinahe kühl - hier lodert das Feuer der Maschine hell und heiß. "Das ist schonrichtig Arbeit", sagt Kaczmarek, wischt sich den Schweiß vom kohlestaubverschmierten Gesicht und nimmt einen Schluck Coca-Cola. "So was tut man nur aus Leidenschaft." Diese Leidenschaft hegt Dampflokführer Jürgen Eberhard aus dem Extertal seit beinahe zwei Jahrzehnten. Er ist Angehöriger einer aussterbenden Zunft: "Den Dampflokführerschein haben nicht mehr so viele", sagt der Extertaler, der regelmäßig mit der Dampfeisenbahn Weserbergland unterwegs ist. Es gebe kaum noch Nachwuchs, bedauert Eberhard: "Offenbar hat alles seine Zeit..." Ein Hoffnungsschimmer für die Dampflok-Fans: Mit an Bord ist Stefan Krause, 14-jähriger Hilfs-Heizer und Dampflok-Gast aus Verden, der heute gleichsam einen "Schnupperkurs" bei Erik Kaczmarek absolviert. Denn der Berufs-Heizer darf auch Nachwuchs ausbilden, und eine solche Laufbahn kann sich Stefan durchaus vorstellen.Sein erster Tag als Heizer hat ihm jedenfalls gut gefallen: "Eine tolle Erfahrung." Die Erfahrung eines Bahnhofsfests in Rinteln wird es nicht mehr allzu oft geben: Mit dem geplanten Einkaufszentrum Nord kommt der Umzug der DEW nach Stadthagen. "Wir stehen in den Startlöchern, haben die ersten Sachen schon gepackt", sagt Hans-Jürgen Wolff. Das Bahnhofsfest in Rinteln aber wird im nächsten Jahr trotzdem nochmal stattfinden. "Garantiert", verspricht Hans-Jürgen Wolff. "Aber vielleicht zum letzten Mal."



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt