weather-image
22°
Und Vorstand sucht aktive Eltern

Was tun gegen Gewalt: Eltern suchen Sponsoren

Rehren (la). Dem Elternverein der Grundschule Auetal, der als Förderverein vielfältige Aufgaben erfüllt, gehören 200 Mitglieder an. Trotz der umfangreichen Aufgaben und wichtigen richtungweisenden Schritte, die der Verein zum Wohle der Schulkinder übernommen hat, wollten bei der Jahresversammlung in der Schule gerade mal vier Elternteile die Berichte der Vorstandsmitglieder verfolgen. Entweder hält sich das Interesse der Eltern in Grenzen oder aber man ist mit der Arbeit des Vorstandes so zufrieden, dass "Kontrollfunktionen" nicht erforderlich sind.

veröffentlicht am 19.11.2007 um 00:00 Uhr

Vorsitzende Sielke Groth (M.) verabschiedet Melanie Kober (l.) a

Geht man von der guten Arbeit des Vorstandes aus, dann sollten die Mitglieder zur Kenntnis nehmen, dass sich die stellvertretende Vorsitzende Melanie Kober nicht hat wiederwählen lassen. Sielke Groth, die langjährige Vorsitzende, hatte aber schnell Ersatz gefunden und präsentierte den Anwesenden Nina Kreye aus Rehren als Nachfolgerin. Diese wohnt seit 2002 im Auetal, ist 35 Jahre alt, verheiratet und hat einen schulpflichtigen Sohn. Zuvor hatte die Vorsitzende mit Stolz auf das Jahr zurückgeblickt, denn gleich mehrere Projekte wurden vom Förderverein unterstützt. Dickster Brocken - auch in finanzieller Hinsicht - war und ist das erfolgreiche Gewalt-Präventionsprogramm, das vermutlich im Sommer nächsten Jahres auslaufen muss, falls nicht neue Spendentöpfe gefunden werden. "Unsere Rücklagen für die monatlichen Zuschusszahlungen reichen nur noch bis ins Frühjahr", stellte Sielke Groth bedauernd fest. Selbst in der eigenen Familie hätten die "Goldenen Regeln", die helfen sollen, mit anderen gut umzugehen, Einzug gehalten. Aktuell wird in der Politiküber die Einführung eines Schulfonds diskutiert, um einkommensschwachen Familien den Schulalltag zu erleichtern. In der Grundschule unterstützt der Elternverein schon immer bedürftige Schüler, damit diese Lernmaterial erhalten oder an Ausflügen und Klassenfahrten teilnehmen können. Ein weiterer Teil der Mitgliedsbeiträge fließt in die Verschönerung der Schulanlage. Gerade erst wieder sind drei Holztische und sechs Holzbänke aufgestellt worden, weitere kindgerechte Sitzmöglichkeiten sind in Arbeit. "Das Schülerbuch finden wir klasse und werden es weiter mit 1 Euro pro Buch unterstützen", versprach Groth Schulleiter Carl Gundlach, der zur Versammlung gekommen war und seinerseits versprach, den Elternverein bei der Einrichtung einer Schulbücherei. zu unterstützen. Ebenso sei daran gedacht, auf der zurzeit entstehenden neuen Homepage der Grundschule einen Link zum Elternverein zu platzieren. Der Vorstand, mit Sielke Groth, Kassenwartin Monika Heisterberg und Schriftführerin Imke McGinty wurde einstimmig entlastet. Jetzt soll weiter Mitgliederwerbung betrieben und Ausschau nach engagierten Eltern gehalten werden, die nicht nur "zahlen", sondern sich auch aktiv an den wichtigen Aufgaben eines Schulfördervereins beteiligen. Natürlich würde sich der Elternverein auch über einen oder mehrere Sponsoren freuen, die das Gewaltpräventionsprogramm unterstützen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare