weather-image
28°
Verlosung: Freikarten für "Woyzeck" im Brückentorsaal / Punktgenau zum Zentralabitur

"Was in uns lügt, mordet und stiehlt..."

Rinteln (ur) . In der Pflichtlektüre für das Zentralabitur nimmt das Dramenfragment "Woyzeck" von Georg Büchner einen zentralen Platz ein und so war es für den Kulturring selbstverständlich, eine Inszenierung dieses Stücks in seinen Aufführungszyklus aufzunehmen - zumal es auch in den Spielplan des Theaters für Niedersachsen aufgenommen wurde, das aus der Fusion von Landesbühne Hannover und Stadttheater Hildesheim entstanden ist. Am kommenden Dienstag, 19. Februar, wird das Stück unter der Regie von Karin Drechsel auf die Bühne des Rintelner Brückentorsaals gebracht.

veröffentlicht am 12.02.2008 um 00:00 Uhr

Szene aus "Woyzeck". Foto: pr.

Büchner schuf das Stück im Jahre 1835 als schonungslose Darstellung von Erniedrigung und Isolation, der die Hauptfigur Woyzeck ausgesetzt ist. Um als Angehöriger des damaligen Prekariats sich, seine Geliebte und das gemeinsame Kind durchzubringen, verdingt er sich in diversen Nebentätigkeiten, was auch tragikomische Aspekte hat. Eine Tragikomik, die allerdings in das ungeteilt Tragische umkippt - Resultat von Gewalt, die das erzeugt, "was in uns lügt, mordet und stiehlt". Karten gibt es ab sofort für 16 beziehungsweise 13 Euro im Vorverkauf bei der Schaumburger Zeitung: Schülerkarten sind gegen Nachweis bereits für 5 Euro erhältlich. Darüber hinaus verlost unsere Zeitung fünf mal zwei Tickets unter allen, deren Postkarte mit dem Kennwort "Pflichtlektüre" uns bis zum 15. Februar erreicht. Vergessen Sie bitte nicht, Ihre Rufnummer anzugeben, damit wir Sie im Gewinnfall noch rechtzeitig benachrichtigen können: Redaktion Kultur lokal SZ/LZ, Klosterstraße 32/33, 31737 Rinteln.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare