weather-image
Die Osterwaldbühne

Was für ein tolles Jahr!

OSTERWALD. „Was für ein Jahr!“ bilanzierte Marc Telgheder in der Jahresversammlung der Osterwaldbühne. Der stellvertretende Vorsitzende des Betreibervereins hatte die Leitung der Versammlung, da „Vereinschefin“ Solveig Everding aus privaten Gründen nicht teilnehmen konnte, den Jahresbericht aber an ihren „Vize“ weitergegeben hatte.

veröffentlicht am 20.04.2017 um 00:00 Uhr

Die Geehrten mit Marc Telgheder (hintere Reihe rechts). foto: sto
Stolte Christiane

Autor

Christiane Stolte Reporterin

Das Jahr 2016 war deshalb so arbeitsaufwendig und turbulent, da zum ersten Mal mit insgesamt 50 Vorstellungen vier Neuinszenierungen auf die Bühne gebracht worden waren - das Nachmittagsstück „Robin Hood“ mit insgesamt 6266 Besuchern, das Abendstück „Schlager lügen nicht“ (7328 Besucher), der von Jugendlichen inszenierte Krimi für Kinder und Jugendliche „Die wilden Hühner geben Fuchsalarm“ (2122 Besucher) und das im Studiotheater aufgeführte Winterstück „Fünf Frauen und ein Mord“ mit insgesamt 770 Besuchern. Zur „Musical-Night“ waren 434 Besucher und zum „Kleinkunstspektakel 550 Besucher gekommen, sodass die gesamte Saison der Bühne im vergangenen Jahr eine rekordverdächtige Zahl von 17 470 Besuchern hat. Im Dezember waren darüber hinaus zwei Puppenspiele von einer externen Puppenbühne aufgeführt worden. Für das kinderfreundliche Engagement und die kinderfreundliche Ausstattung war die Bühne im vergangenen Jahr erneut mit dem Gütesiegel „KinderFerienLand Niedersachsen ausgezeichnet worden. Selbst hinter den Kulissen seien unzählige Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet worden, so Telgheder. Ob Laub fegen, Bänke schrubben, Kulissen- und Bühnenbau, Kostüme schneidern und vieles mehr. „Wir schaffen hier Jahr für Jahr etwas Besonderes, und wir schaffen das ohne institutionelle Unterstützung durch den Staat“, betonte der stellvertretende Vorsitzende. Jugendwartin Sophia Reich erinnerte in ihrem Bericht unter anderem an das Teenie- und Jugendcamp, das Spieleseminar mit der evangelischen Jugend in Hameln und an Spiel und Spaß in der Kinder- und Jugendgruppe. Für langjährige Mitgliedschaft im Bühnenverein wurden folgende Mitglieder geehrt: Martina Tisemann, Mitglied seit 50 Jahren; Hannelore und Addi Männle für 40-jährige Mitgliedschaft; Eckhard und Marianne Geese, Dr. Thomas Kaluza, Maria Kaluza, August-Wilhelm und Cornelia Hessing sowie Anja Rickert für je 30-jährige Treue zum Verein. Darüber hinaus wurde Alexandra Breutmann von Simone Berg, der stellvertretenden Vorsitzenden des Verbands Deutscher Freilichtbühnen, Region Nord, mit der silbernen Ehrennadel des Verbands für 31 aktive Mitwirkung im Bühnenverein ausgezeichnet. Annika Hoffmann wurde für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt und Anja Machens für 20-jährige Mitgliedschaft. Für zehnjährige Mitgliedschaft wurden Emily Berg, Emilie Jo Machens, Linnéa von Oesen, Mathis von Oesen, Jacky Neumann, Karl-Heinz Gerlach, Rolf und Anja Großestrangmann sowie Sven Köster geehrt. Die Spielsaison 2017 startet mit der Premiere des Nachmittagsstücks „Ritter Rost und der Schrottkönig“ am Samstag, 3. Juni, 15.40 Uhr. Am Freitag, 16. Juni, 19.30 Uhr, spielt die CCR Revival Band, am Freitag, 30. Juni, ist Premiere des Abendstücks „Schau nicht unters Rosenbeet“ und am Freitag, 4. August, 17 Uhr, findet die Premiere des Jugendstücks „Ein Fall für TKKG“ statt. Am Freitag, 11. August, 20 Uhr, steht ein Kleinkunstspektakel auf dem Programm. Wegen der großen Nachfrage wird das Abendstück des vergangenen Jahres „Schlager lügen nicht“ auch in diesem Jahr auf dem Spielplan gesetzt. Der Neustart erfolgt am Freitag, 1. September, 19.30 Uhr. Ebenfalls wegen der großen Nachfrage wird das Winterstück „Der Vorname“ erneut auf die Bühne gebracht, im Studiotheater. Spielbeginn ist am Freitag, 1. Dezember, 20 Uhr. Karten für sämtliche Vorstellungen können telefonisch vorbestellt werden unter 05153/96069.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare