weather-image
Petzer Nest ist auch im Winter besetzt

Warm genug! Störche bleiben lieber daheim

Petzen (rc). Normalerweise zieht es die Störche im Herbst gen Süden, nicht dagegen die aus Petzen. Ihr Nest auf dem Schornstein der alten Domäne ist auch im Winter zumindest während der Nachtstunden durch ein Storchenpaar besetzt, wie uns immer wieder Anwohner berichteten.

veröffentlicht am 11.01.2008 um 00:00 Uhr

Wie "Storchenvater" Manfred Heidmeier recherchiert hat, sind es offensichtlich die beiden Altstörche, die im Sommer zwei Junge in Petzen ausgebrütet haben. Sie ziehen es wegen des warmen Wetters vor, in ihrer Heimat zu bleiben. "In diesem Winter ist es für viele Zugvögel fast üblich, zu Hause zu bleiben", wie Heidmeier von der Tierärztlichen Hochschule Hannover erfahren hat, wo er sichRat eingeholt hat. Deren Experten warnen übrigens davor, die Störche zu füttern. Es seien Wildvögel, die es gewohnt sind, ihr Futter zu suchen - und zu finden. Angesichts der warmen Temperaturen sei das Futterangebot auch groß genug. "Storchenvater" Heidmeier: "Auf dem Truppenübungsplatz wimmelt es geradezu von Mäusen."

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare