weather-image

Waren Waffen unbrauchbar oder nicht?

Rinteln. Vor dem Landgericht in Bückeburg findet die Berufungsverhandlung gegen einen 36-jährigen Möllenbecker statt, der vom Amtsgericht Rinteln wegen Waffenbesitzes zu einer Bewährungsstrafe von sechs Monaten verurteilt worden war.

veröffentlicht am 08.11.2006 um 00:00 Uhr

Am 27. Oktober 2003 hatte ein Sondereinsatzkommando morgens um 5.40 Uhr das Wohnhaus des Möllenbeckers gestürmt. Das Rintelner Gericht hatte den Möllenbecker verurteilt, weil er zwei Maschinenpistolen und einen Selbstladekarabiner besessen und beide Waffen nicht dauerhaft unbrauchbar habe machen lassen. Zu der Verhandlung vor dem Landgericht werden zwei Sachverständige geladen. Gegen das Urteil hatte der Verteidiger des Möllenbeckers, Dr. Dieter Wissgott, Berufung eingelegt.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare