weather-image
17°
Verdächtiger schweigt zum Tatvorwurf

War am Bornbrink: 42-jähriger Maler sitzt in U-Haft

Bückeburg (thm). Die 49-jährige Hausfrau Barbara M. ist getötet worden, das steht fest. Informationen unserer Zeitung, wonach das Opfer erwürgt worden ist, wollte Polizeisprecherin Gabriela Mielke mit Hinweis auf die "laufenden Ermittlungen" nicht bestätigen.

veröffentlicht am 17.10.2006 um 00:00 Uhr

Die Wohnungstür (kleines Bild) am Bornbrink 8 zeigt deutlich die

Die gestalten sich auch deshalb schwierig, weil der seit gestern in U-Haft sitzende 42-jährige Maler aus Bückeburg, den die Polizei der Tat dringend verdächtigt, sich zu den Tatumständen nicht äußert. In Vernehmungen habe er bislang lediglich bestätigt, das Opfer gekannt zu haben, so Mielke. Er habe auch mit der Getöteten während der vergangenen Woche noch Kontakt gehabt, so die Polizeisprecherin weiter. Doch schon zu der Frage, ob er überhaupt mal in der Wohnung gewesen sei, sage er nichts mehr. Letzteres haben mehrere Zeugen gegenüber der Polizei ausgesagt. Wie Nachbarnüber Barbara M. berichten, musste diese nach einer schweren Erkrankung vor einigen Jahren ihren Beruf als Krankenschwester aufgeben. Die vor gut zwei Jahren zugezogene Nachbarin habe häufig Besuch gehabt. Durch Ermittlungen in diesem Umfeld war die Polizei schließlich auf den Tatverdächtigen gestoßen. Derzeit läuft die Auswertung der laut Mielke am Tatort "in Vielzahl gesicherten" Spuren: Feingewebe-Untersuchungen und DNA-Analysen.

0000428363-12-gross.jpg
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare