weather-image
100 Jahre Heimatbund: Heute Vortrag im Rathaus / Bertelsmann-Stiftung bietet Entscheidungshilfen für Kommunen

Wandel von mehr Wachstum zu mehr Lebensqualität

Rinteln (rd). Mit einem Vortragüber den demografischen Wandel findet die Feier zum 100. Jubiläum des Heimatbundes der Grafschaft Schaumburg am heutigen Mittwoch im großen Rathaus-Sitzungssaal ihren offiziellen Abschluss. "Demografischer Wandel - Herausforderung und Chance für die Kommunen": Unter diesem Motto lädt der Heimatbund um 19.30 Uhr zu einer öffentlichen Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit Projektmanagerin Petra Klug von der Bertelsmann-Stiftung Gütersloh ein.

veröffentlicht am 24.09.2008 um 00:00 Uhr

Petra Klug

Die Diskussionsleitungübernimmt der Vorsitzende der Schaumburger Landschaft und ehemalige Schaumburger Oberkreisdirektor Dr. Klaus- Henning Lemme. Der Eintritt ist frei. Vom demografischen Wandel sind alle Kommunen betroffen - einige mehr, andere weniger - und dies scheint die Intensität der Auseinandersetzung mit dem Thema stark zu beeinflussen. Vielerorts sind die Folgen bereits spürbar und sichtbar, der Handlungsdruck in vielen Städten und Gemeinden steigt zunehmend. Horrorszenarien helfen da wenig, vielmehr ist eine konstruktive und vor allem realistische Herangehensweisegefragt: Wie wird sich die Bevölkerung in meiner Kommune und in der Region entwickeln? Und was bedeutet dies konkret für eine kommunale Senioren- und Familienpolitik, für ein ausbalanciertes Infrastrukturmanagement und insgesamt für das soziale Klima in der Stadt? Die unterschiedlichen Facetten der demografischen Entwicklung - Alterung und Schrumpfung der Bevölkerung sowie eine zunehmend multi-kulturelle Gesellschaft - wirken sich auf nahezu alle Politikfelder aus. Für kommunalpolitisch Verantwortliche ist daher die Entwicklung einer ressortübergreifenden Gesamtstrategie gefragt, die alle relevanten Akteure einbezieht und Impulse, aber auch einen Rahmen setzt, indem sie Transparenz über die demografische Entwicklungen herstellt, Handlungsbedarf identifiziert, Ziele vereinbart und Strategien entwickelt. Mit der Informationsplattform www.wegweiser-kommune.de bietet die Bertelsmann Stiftung Anregungen und Entscheidungshilfen für die Entwicklung kommunenspezifischer Strategien an. Für alle Kommunen ab 5000 Einwohnern werden hier Prognosedaten, zahlreiche sozioökonomische Indikatoren, Handlungsempfehlungen und gute Praxisbeispiele zu zentralen Handlungsfeldern angeboten - im Sinne eines Frühwarnsystems, das auf die aktive Beeinflussung der Zukunftsfähigkeit der Städte und Gemeinden abzielt. Denn diese stehen mit der Gestaltung des demografischen Wandels vor großen Herausforderungen: einem grundlegenden Perspektivwechsel, der eine Abkehr vom Wachstumsparadigma beinhaltet. Die Beantwortung der grundlegenden Frage "Wie wollen wir in Zukunft leben?" beinhaltet aber auch Chancen, die auf neue und alternative Formen des Zusammenlebens abzielen. Nicht nur Fragen der Quantität aufgrund sinkender Bevölkerungszahlen sind daher in den Blick zu nehmen, sondern vielmehr auch Fragen der Qualität im Sinne sich wandelnder Anforderungen an Lebensqualität. Hier sind alle kommunalen Akteure gefordert, gemeinsam aktiv zu werden, Verantwortung zu übernehmen und damit die eigene kommunale Umwelt mitzugestalten. Die Bertelsmann-Stiftung setzt sich für das Gemeinwohl ein. Sie engagiert sich in den Bereichen Bildung, Wirtschaft und Soziales, Gesundheit sowie internationale Verständigung und fördert das friedliche Miteinander der Kulturen. Die Bertelsmann Stiftung arbeitet operativ und ist unabhängig vom Unternehmen sowie parteipolitisch neutral.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare